alt

Polytalk: Demon’s Souls

Letztes und dieses Jahr haben einige Krieger aus der Polyneux-Redaktion ihre inneren Schweinehunde überwunden und bewiesen, dass sie Eier (oder ähnliches) besitzen und haben das wunderbare, außergewöhnliche Demon’s Souls bezwungen. Kaum ein anderes Spiel hinterlässt so tiefe Narben in der Spielerseele und Sorgesfalten in den Gesichtern. Aber es ist wie bei der Geburt eines Kindes, hinterher ist (fast) alles vergessen. Der Schmerz beim Verlust von erkämpften Seelen und die Angst vor scheinbar unbezwingbaren Gegnern, machen dieses Spielerlebnis einzigartig. Demon’s Souls ist ein Test an des Spielers Persönlichkeit. Es ist wie ein Marathonlauf, bei dem man sich zum Weiterlaufen immer wieder anfeuern muss, selbst wenn alle Kräfte verbraucht scheinen. Vier ruhmreiche Helden haben dies in die Tat umgesetzt, während SpielerZwei alles in Steno festgehalten hat und so freundlich war, es danach zu übersetzen. (Achtung, TL;DR-Gefahr):

altDoreen: Ach Demon’s Souls, mit dir muss ich auch noch einen Neuanfang wagen, ich traue mich nur nicht, haha!
 
altStiftnürsel: Warum willst du es noch einmal neu anfangen? Wo warst du denn zuletzt? Lange nicht weitergespielt?
 
altDoreen: Ja, sehr lange nicht weitergespielt, bzw. spielen kann man es nicht wirklich nennen, da ich nicht mal über das Tutorial hinaus gekommen bin. Ich fange lieber nochmal neu an, um wieder richtig rein zu kommen. Ich habe das Spiel ja schon ewig und ich schleiche da immer drumherum wie ein Köter. Ich finde immer wieder irgendwelche Ausreden, es nicht wieder anzurühren. Ich glaube, diese doofe Legendenbildung um das Spiel schreckt mich mehr ab, als dass sie mich anzieht.

altStiftnürsel: Haha, ja, der Ruf des Spiels ist aber auch ein wenig übertrieben. Es ist schon hart, aber Holger hatte es in seinem Text ja schon beschrieben: Unfair ist es definitiv nicht. Man muss nur Ruhe bewahren, lernen und hartnäckig sein. Aber ich kann auch jeden verstehen, der auf diese anstrengende Art von Spiel keinen Bock hat.

altDoreen: Ich mag ja solche knackigen Dinger schon ganz gerne und der Stil von dem Spiel gefällt mir auch. Ist echt das erste Mal, dass ich mich bei einem Spiel so komisch habe, keine Ahnung was das ist. Ich werde es aber nochmal versuchen, ich habe damals einen Haufen Asche für diese Phantom-Dings-Edition hingelegt, das darf nicht umsonst gewesen sein. Mal davon abgesehen lasse ich mich auch nur ungern von einem Spiel psychologisch so veräppeln.

Tage zogen ins Land. Ritter mit roten Augen sprachen bitterböse Flüche aus, doch die Krieger hörten nicht hin. Man durfte den Lügen nicht glauben, es hätte sie nur gestärkt. Wolken bedeckten den Himmel und dichter Hagel prasselte auf den Asphalt des Boletaria Palastes…

altDoreen: Ich hab vorhin Phalanx erlegt und hab mich gefreut wie ein Äffchen. Zehn Mal neu angefangen in diesem Abschnitt, aber hat Spaß gemacht. Bei der Brücke mit dem feuerspuckenden Drachen hatte ich Herzflattern wie Sau. Ich bin jedenfalls erstmal ganz stolz, das Level gepackt zu haben.

altStiftnürsel: Sehr gut! Eine große Hürde haste da gemeistert! Endlich kannst du mit den gesammelten Seelen deinen Charakter verbessern! Zu sagen „Ab jetzt wird alles leichter!“ wäre zwar gelogen, dafür fängt das Spiel jetzt aber erst richtig an! Es ist übrigens schön zu sehen, dass man nach einiger Zeit in dem Spiel diesen ersten Abschnitt recht problemlos schafft, wenn man einen neuen Charakter anfängt.

altDoreen: Wo kann ich denn eigentlich neue Zauber erlernen? Bei der blinden Frau im Nexus kann ich ja nur die Attribute anpassen oder? Ich habe einen Magier. Ausdauer kommt mir irgendwie sehr wichtig vor beim skillen, wegen Deckung und Ausweichen. Oder wie habt ihr so geskillt?

altStiftnürsel: Die Händler betreten erst nach und nach den Nexus. Sie sitzen in der Regel alle im unteren Bereich. Auswendig kann ich dir das leider auch nicht sagen, aber das Demon’s Soul-Wiki kann ich dir hier sehr empfehlen. Ich selbst war reiner Nahkämpfer und habe mich auf dicke Rüstungen und Schilde spezialisiert. Da ist Ausdauer noch wichtiger. Über Magie kann ich dir darum leider gar nichts erzählen, weil ich sie bis zum Ende nie benutzt habe.

altDoreen: Okay danke. Ich glaube, nur als reiner Caster ist Essig, ich denke ein bißchen Nahkampferfahrung brauch ich auch, wenn es mal mit dem Mana eng wird. Naja mal schauen, irgendwie werde ich mich da schon durchkrepeln. Aber ich denke, jeden Tag kann ich das nicht spielen, das machen meine Nerven nicht mit. Ich hatte vorhin ja wirklich echte Angst zu sterben bei dem Drachen. Wahnsinn!

altStiftnürsel: Ja, die Drachen sind übel. Ziehen sich durch die gesamte erste Welt. Der Gefängnislevel in der dritten Welt (3-1) war für meine Nerven das Schlimmste. Die Wächter mit den Glocken… freu dich schon einmal darauf. Jetzt, wo ich das hier schreibe, bekomme ich wieder Bock auf NewGame+.

altHolger: Reiner Caster geht wirklich nicht. Hab ich mal versucht und den Großteil meiner Seelen in Magie gesteckt. Die Sprüche werden unglaublich stark. Homing Soul Arrow ist zwar bei einigen Endbossen ein One-Hit-Kill, aber die Sprüche kosten massiv Mana und dieses lädt sich nur sehr langsam auf, so dass man die meiste Zeit im Level steht und wartet, bis das Mana wieder voll ist. Tipp: Hol dir als Waffe eine mit Crescent-Prefix. Deren Schaden skaliert dann mit deinem Magie-Stat. In Welt 4-1 liegt eine ziemlich am Anfang. Allerdings musst du auf dem Weg dahin ziemlich harte Nüsse knacken…

Ich mag das Spiel vor allem wegen seines hohem Wiederspielwerts. Durch die Spezialevents in den einzelnen Welten hast du immer was Neues. Wenn du z.B. Welt 1-1 ganz weiss hast (müsste der Fall sein, da du die Phalanx besiegt hast), geh nochmal bis zu den Drachen. Welttendenz ist so eine Sache, sie wird durch dich und deine Taten bestimmt. Wenn du z.B. in Körperform stirbst, dann wird sie eine Nuance dunkler. Ich habe deswegen nur in Seelenform gespielt, da hat dein Tod nämlich keinerlei Auswirkungen. Und wenn du den Cling-Ring anziehst (müsstest du schon haben), dann hast du auch in Seelenform ausreichend Leben.

altDoreen: Wow, so viele Tipps, besten Dank. Also das Kampfsystem ist wirklich kaum zu schlagen. Werde mich am Wochenende nochmal zum Drachenhort durchkämpfen. Irgendwo soll es da auch den Thief-Ring geben, aber den habe ich wohl irgendwie übersehen.

altHolger: Habe noch was wichtiges vergessen. Nach den Endbossen bekommst du ja immer deine Körperform zurück. Wenn du aber in Seelenform spielen willst, musst du sterben. In den Welten kannst du das nicht machen, wegen der Welttendenz und so. Ein Tod im Nexus hat hingegen keinerlei Auswirkungen. Ich bin deshalb immer im Nexus zu Tode gesprungen. Machen übrigens viele so, wie du an den Blutflecken auf den Treppen erkennen kannst. Ich hab das Anfangs nicht gerafft und mich andauernd gefragt, warum die Idioten da runterhüppen.

Und noch etwas: In Welt 1-1 ändern sich in „Pure White“ zwei Dinge. Eins hab ich dir schon gesagt, nach dem Anderen musst du selber Ausschau halten. So jetzt aber genug, hach ich liebe dieses Spiel. Werde wohl auch noch mal ran müssen…

Nach mehreren Tagen hatten sich Wolken und Hagel verzogen, aber von warmer Sonne keine Spur. Der Boletaria Palast und die Stonefang-Tunnel hatten ihre Wächter verloren. Bleiern fielen sie zu Boden, geschlagen vom letzten Funken Liebe in diesen Welten. Eine tiefe Melancholie lag in der Luft…

altDoreen: Holger!… Stifti!… ich habe den Turmritter und die Panzerspinne niedergestreckt, wie findet ihr das? Ich weiß, für euch sind das mittlerweile sicherlich Peanuts, aber ich bin stolz wie bekloppt. Dafür, dass ich ewig lange angstzerfressen um mein Spieleregal rumgeschlichen bin und es kaum anrühren konnte, bin ich sehr froh mich da langsam vorzutasten – es macht echt unglaublich viel her! Ich bin zwar immernoch etwas verwirrt, dass mein Magier bis jetzt unverändert sehr unmagisch unterwegs ist – ich mache tatsächlich bisher mehr Nahkampf als alles andere, aber egal. Hauptsache ich komme irgendwie da durch.

Ein paar Tiefschläge hatte ich auch zu verkraften, da war ich schon kurz vorm Tränenausbruch. Ich hatte so circa 7000 Seelen kurz vor dem Turmritter verloren und wollte diese dann wieder aufsammeln. Auf dem Weg dorthin war ich dann kurz einmal unachtsam und der feuerspuckende Drache kokelte mich weg. Dahin waren meine 7000 Seelen und mein Glaube an das Gute in Videospielen. Okay, jetzt kann ich darüber schon wieder lachen, aber kurzzeitig dachte ich wirklich, ich werfe das Ding aus dem Fenster.

Gestern war ich dann in der neuen Welt mit der Spinne und dachte gar nicht drüber nach, dass ich Blödi ja in Körperform bin. Plötzlich erschien da so ein rotes Phantom und fängt an mich zu ärgern, ich dachte mein Schwein fängt an zu pfeifen. Was dann folgte war ein unerbitterlicher Kampf von über einer dreiviertel Stunde, den ich schlussendlich aber leider verlor, da ich kein Antiblutungskraut mehr hatte. Lektion gelernt, nur noch in Seelenform spielen dann nerven mich solche Arschlöcher nicht. Was haben die eigentlich davon, anderen Spielern so auf den Docht zu gehen? Ich hasse solchen Multiplayershice!

Naja, jedenfalls war dann aber der Kampf gegen die Panzerspinne nochmal eine Prüfung für sich, denn ich habe echt einen Riesenekel vor diesen Viehchern. Spinnen in Videospielen (und auch im RL) sind für mich immer die Erzfeinde kann man sagen. Ich stelle mich ihnen eigentlich immer, auch wenn sie nur optinal sind. Aber wenn die immer wüssten, wieviel Angst ich vor denen habe, würden die mich ganz fies auslachen. Ich war jedenfalls sehr befreit als das Vieh gefallen ist, ihre Feuerkugeln waren ziemlich Amok. Okay, jetzt wisst ihr erstmal meinen Stand der Dinge.

altStiftnürsel: Gratuliere! Schön, dass auch andere bei dem Spiel so mitfiebern. Nur, weil ich schon durch bin, heißt das ja nicht, dass ich da durchmarschiert bin wie Schwarzenegger in „Phantom Kommando“. Der Verlust von Seelen ist immer sehr schmerzhaft. Ich erinnere mich noch daran, als ich mal im Nexus nicht aufgepasst habe und so eine ziemlich tiefe Stelle runtergefallen bin, mit 120 000 Seelen in der Handtasche. Und ich bin nicht auf den Boden gefallen, sondern auf einen vorstehenden Stein in der Mauer. Da bin ich dann gestorben und meine Blutlache hing an drei Pixeln hoch über mir in der Luft. Natürlich wollte ich die wieder haben, aber ich hatte auch nur einen Versuch. Würde ich wieder sterben, hätte ich wegen so einem Scheiß alles verloren. Zum Glück hat es geklappt aber DER Nervenkitzel war genauso hoch wie vor einem Bosskampf.

Andere Spieler anzugreifen hat den Vorteil, dass du durch ihren Tod wieder die Menschenform erlangst. Außerdem wird deine „Charakter Tendency“ dunkler, was wiederum Spezialevents im Spiel auslösen kann. Und zuletzt weiß man natürlich, was man bei anderen Spielern für Adrenalinstöße auslöst. Und es gibt tatsächlich Leute im Internet, die gerne andere Menschen ärgern. Ich selbst habe aber hin und wieder den Onlinemodus ausgeschaltet. Manchmal wollte ich meine Ruhe haben, vor allem in Menschenform. Also, tief durchatmen und weiter so! Je stärker der eigene Charakter wird, desto mehr Spaß macht das Spiel!

altDoreen: Äh, 120 000 Seelen? Das ist ja verrückt. Ich glaube, das hätte meine Pumpe nicht verkraftet. Zum Magier: bis jetzt habe ich nur Feuer zum spellen und Wasser als Feuerresistenz und ich muss immernoch selber die Manakräuter zu mir nehmen. Ich habe das Gefühl, dass ich wohl noch etwas warten muss bis der Magier seine Skills und Fähigkeiten ausbauen und richtig nutzen kann. Aber bis jetzt komme ich ja einigermaßen durch, es ist halt nur irgendwie anders. Ich habe jedoch etwas Angst, dass ich mich irgendwie verskille und dann später massive Probleme kriege, weil mein Charakter vermurkst ist.

altStiftnürsel: Theoretisch sind am Ende alle Charaktere gleich, da man ja jede Fähigkeit auf 99 bringen kann. Das zu erreichen ist natürlich Wahnsinn. Keine Ahnung, wie lange man dafür spielen müsste. Aber dadurch kann man kleinere Sachen – vor allem am Anfang – doch ganz gut ausbügeln. Zur Not geht man zwischendurch in einem Level ein paar Seelen farmen und kann so immer mal ein paar Punkte für eine Fähigkeit locker machen. Später ist das natürlich schwierig. Ein Punkt alleine kostet bei mir mittlerweile etwa 40 000 Seelen. Aber bis dahin hat man seine Richtung schon gefunden.

Ich spiele übrigens mit meinem allerersten Charakter. Ich hatte am Anfang auch ein paar blöde Investitionen gemacht, deswegen aber nicht neu angefangen. Oft bringen die Fähigkeiten ja kleinere passive Boni (Magieresistenz oder so), die jedem Charakter helfen. Hast du schon einen Mana regenerierenden Ring? Ich weiß jetzt nicht genau, wo man den findet, aber der hilft immerhin ein bißchen dabei, das Manakrautfressen zu unterbinden. Vor allem bei Passagen, in denen man mal einen längeren Fußmarsch einlegen muss. Dann hat man vorm nächsten Kampf sein Mana wieder voll. Einen solchen Ring gibt es ja auch für Lebenspunkte.

altDoreen: Ich habe diesen Ring noch nicht, hoffe ihn noch zu finden. Ich glaube, dafür werde ich mal mit dem Guide schummeln. Ums farmen komme ich wohl auch nicht herum, habe bisher immer den einen Rotaugenritter gekillt im Boletarian, aber das ist ja alles so Kleinvieh. Bis jetzt habe ich nur diesen Ring zum Lebenspunkte erhöhen in Seelenform, Ring der Stärke und den Thiefring. Und dann so ein Flammenschild, aber das kann ich noch nicht tragen, weil ich zu schwach bin. Bisher bin ich ja halbwegs gut durchgekommen, aber ich kann mir vorstellen, dass es noch richtig dicke wird, wo ich nicht mehr so glimpflich davonkomme.

Was für mich Demon’s Souls auch so krass macht, ist nicht nur der knackige Schwierigkeitsgrad, sondern auch die überdimensionale Größe mancher Bosse. Bei der Panzerspinne hatte ich echt ein bißchen mit dem Brechreiz zu kämpfen. Ich hatte das Gefühl, die war irgendwie 20 Mal so groß wie ich – der Turmritter ja auch, genau so mag ich das. Und was die für Geräusche von sich gegeben hat… abartig. Absolut geil!

Das Einzige, was in den verfluchten Welten nicht gebrochen werden konnte, war der Zusammenhalt unter den Kriegern. Sie wussten zwar von ihren Existenzen, doch jeder kämpfte für sich allein. Doch sie alle waren sich sicher, dass im Falle des Ablebens ein anderer Krieger kommen würde, um die geschundene Seele zu befreien…

altHolger: Doreen, spielst du eigentlich einen Jungen oder ein Mädel?

 

altDoreen: Ich habe einen wuchtigen Kerl mit Brusthaaren. Ich hatte irgendwo mal gelesen, dass es angeblich bessere Items für männliche Charaktere geben soll. Ich nehme sehr oft männliche Charaktere, da hatten wir ja letztens auch schon die Unterhaltung mit der Geschlechterwahl in Videospielen.

altHolger: Ich hab nur Mädels gespielt, da hätte ich dir ein paar Rüstungs-Tipps geben können. Bei Typen kenn ich mich nicht so aus. Würde aber grundsätzlich nie eine Rüstung anziehen, die mich nicht mehr Rollen lässt. Folgend noch zwei Tipps zum Spiel und zwei gute Stellen zum Farmen: Wie schonmal gesagt, das Wichtigste dürfte erstmal eine Crescent-Waffe sein, meine erste hat den Nahkampfschaden um ein Mehrfaches gesteigert. Und als Magier solltest du so bald wie möglich Freke befreien. Der sitzt im Turm in Welt 3 und hat neue Zauber für dich. Allerdings ist der Turm immer mein absolutes Hasslevel gewesen. Farmen kannst du am besten am Anfang von Welt 4-2 (Reaper) und den Welt 4 Endboss. Den Rotaugen-Typpes habe ich anfangs auch gemacht, bis ich die beiden Stellen gefunden habe. Wobei mir gerade auffällt: Welt 4-2 konnte ich auch nicht leiden…

altDoreen: Haha okay, die Waffe in 4-1 ist schon vorgemerkt. Ich werde aber just in diesem Augenblick mit meinem kleinen Krüppelmagier schauen, wie es nach Frau Spinne weitergeht in Welt 2. Das mit dem Wegrollen bzw. Ausweichen generell habe ich auch schon bemerkt, dass das sehr wichtig ist, deshalb habe ich jetzt auch immer fleissig in Kondition geskillt. Ich werde euch berichten wie es weiter geht und die eine oder andere Frage wird sicherlich noch kommen. Die Guides sind zwar alle sehr hilfreich, aber wenn ich hier so zwei Spitzenspezis habe, frage ich lieber euch. Also wünscht mir Glück Jungs, ich kanns wohl brauchen.

altStiftnürsel: Pff! Abrollen… brauche ich nicht. Ich bin von Anfang an auf das „Brushwood“-Set gegangen, dass ich durch einen „Pure-White“-Event in 1-1 recht früh bekam. Gerade skille ich meinen Charakter so, dass ich auch noch den „Tower Shield“ tragen kann. Dann bin ich zufrieden. Das Abrollen ist bei mir eher ein Hinplumpsen, aber ich komme klar. Dafür halte ich ja mehr aus. Der eine oder andere Treffer wird einfach weggesteckt.

Für meine Spielweise war der „Thief-Ring“ mit am wichtigsten. Schließlich muss ich immer nah an die Gegner herankommen. Und je später die mich sehen, desto besser. Außerdem wurde ich so im „Shrine of Storms“ (Welt 4) nicht andauernd von diesen blöden Flugrochen genervt! 4-2 war übrigens auch mein Hasslevel. Da habe ich zum ersten mal gemerkt, wie wichtig Magieresistenz ist.

altHolger: Joa, das beschrieb ich ja auch schon in meinem Review. Das ist ja gerade das geile an dem Spiel, jeder Charakter ist spielbar, vom Turmschild-Tank bis zum Ninja. Ich war übrigens mehr so in Richtung leichte Rüstung unterwegs. Doreen, um das volle Potenzial des Magiers auszuschöpfen, spielt man übrigens in der Regel ohne Schild.

altKurzer, lauter Zwischenruf von SpielerZwei: Damn! Ich weiß eigentlich ganz sicher, dass Demon’s Souls absolut kein Spiel für mich ist, aber eure Unterhaltung macht einen ja schon richtig neugierig… zum Glück habe ich keine PS3.

Der Weg zum Turm von Latria war ein beschwerlicher. Die Dunkelheit machte den Kriegern zu schaffen und bei einigen Kämpfen blieb nur die Flucht. Doch da war noch etwas. Die bösen Wesen rechneten nicht mit dem Kampfgeist, den Gott den Kriegern einst schenkte…

altDoreen: So, nachdem ich gestern sträflich beim Flammenschleicher gescheitert bin und keine Ahnung wieviel Seelen verloren habe, entschloss ich mich nach einigen Heulkrämpfen erstmal zum Turm zu gehen und Freke zu befreien. Mein Gott, was für ein Irrgarten, zig mal verlaufen und auch hier wieder gestorben wie eine Fruchtfliege. Ich bin immer in irgendwelche Löcher im Boden gefallen, weil es so dunkel war. Aber schlussendlich habe ich es geschafft und erlegte vorhin das Götzenbild. Juhu! Habe mir gleich die Seelenpfeile klar gemacht, so langsam nimmt mein kleiner Magier Form an.

Wenn es dunkel ist und man im Turm umher irrt, erinnerte mich die Atmosphäre total an Silent Hill 2. Mit den ganzen Zellen wo die Zombies drin rumlungern, das Dreckige und der krasse Sound. Echt toll! Eine kleine Pause brauche ich jetzt mal, weil das ganze Spektakel mich schon wieder ziemlich aufgerieben hat. Ich hatte noch nie in einem Spiel so viel Angst zu sterben, da können einem echt graue Haare wachsen. Ich würde gerne mal wissen, ob ich es jemals schaffen werde, dem letzten Boss gegenüberzutreten. Ich hoffe es natürlich, aber wie soll das gehen, wenn ich mir jetzt schon so in die Hosen kacke?

Die Krieger dachten sich, wie schön es wäre, endlich wieder Leben fühlen zu können. Doch sie realisierten, dass sie vermutlich für dieses Glück auf ewig werden kämpfen müssen. Was ist ein Krieger, ohne seinen Kampf? Er wird seine Rüstung niemals ablegen, denn er weiß wie wichtig es ist, die Deckung immer oben zu halten…

altDoreen: Hey Jungs, es ist vollbracht. Habe es gestern tatsächlich durchgespielt, sofern man das überhaupt so sagen kann, wenn man das berücksichtigt, was nach dem Ende passiert. Das war echt ein Ritt durch tiefste Abgründe, unglaublich atmosphärisch und rätselhaft. Im „Tal der Schändung“ bin ich wieder mehr als ein Mal ausgeflippt. Das verdammte Moor, ewig verlaufen und alles mögliche an Vergiftungen und Blutungen – oh mein Gott, was ist mir da die Pumpe gegangen.

So ungefähr in der Mitte des Spiels habe ich auch mal den Fehler gemacht und bin unwissend zum falschen König rein und wollte mal gucken was so geht. Fahrstuhl hoch – huch, was ist denn das für ein Nebel hier, mal reingucken. Und dann kam halt so WTF (?!), der ist wohl noch einen Hauch zu krass für dich, haha. Diesen Boss habe ich mir dann bis zum Ende aufgehoben. Leider ist bei mir irgendetwas schief gegangen mit König Doran, den wollte ich eigentlich mal besuchen, aber irgendwie ist mir Ostrava abhanden gekommen. Ich habe ihm zwei Mal geholfen und dann habe ich ihn nie wieder gesehen. Im Wiki stand aber, er müsste auch ein drittes Mal auftauchen, wo ich ihm auch helfen muss, aber er kam nie. Also habe ich den Schlüssel leider nicht bekommen, aber naja, beim nächsten Mal vielleicht.

Mein Magier und ich haben über das gesamte Spiel dann auch gut zusammengefunden, so richtig fetzig wurde das ja, wenn man endlich die coolen Zauber und Wunder nutzen kann. Die Angst zu sterben ist bei mir bis zum Ende auch geblieben, vor allen Dingen bei den Bosskämpfen. Wenn ich die Schwäche herausgefunden hatte, ging bei mir echt der Puls hoch, als der Lebensbalken bei dem Vieh zur Hälfte runter war. Eines der besten RPGs die es gibt, war mir echt eine Freude! Was bin ich froh, meine Feigheit überwunden zu haben. Dark Souls kann kommen!

altHolger: Doreen, meinen ehrlichen Glückwunsch. Ich sehe es genauso wie du, es ist eines der besten RPGs ever. Jetzt sind die Pure-Black/Pure-White Events dran (Mephistopheles habe ich noch immer nicht zum spawnen gekriegt). Und das farmen für die Top-Waffen, denn die wirkliche Herausforderung ist NewGame+ (Gegner nochmal 50% stärker). Ich hab viele neue Charaktere angefangen und die langsam hinsichtlich der neuen Anforderungen optimiert. Mit der Zeit kommt Routine rein, erst 1-1, dann 4-1, dann die Henkerin in 1-1 und man ist schonmal für das Gröbste gerüstet. Schade das mit King Doran, er hält die in meinen Augen beste Rüstung im Spiel. Aber wie gesagt, vieleicht beim nächsten mal (Tipp: spiel die 1er Welt erst ganz zum Schluss). And remember: the true Demon’s Souls starts here…

altDoreen: Danke Holger, war auch echt ein erhabenes Gefühl, den Brocken bezwungen zu haben. Ich habe auch gleich noch NewGame+ begonnen und komplett Welt 1+2 abgearbeitet. Die Gegner sind jetzt echt nochmal deutlich stärker. Als ich gestern den Turmritter wieder bekämpfte dachte ich, der sieht schon mit am coolsten aus eigentlich. Beim ersten Durchgang hatte ich am Ende Welt 2 mal auf Black-Tendency gebracht und Scirvir als schwarzes Phantom bekämpft. Ich wollte unbedingt den Beast-Talisman haben für meine Wunder und Zauber. Der war echt ein zäher Hund, aber ich habe es gepackt und renne jetzt mit dem coolen Talisman rum. Das ist echt mit das Beste am Spiel, dass man richtig stolz auf seine kleinen und großen Erfolge ist und seinen Charakter Stück für Stück wachsen sieht. König Doran wurde nun auch Opfer meines Gift-Zaubers. Es dauerte, aber er war chancenlos.

altStiftnürsel: Ich erspare mir langes Gerede und gratuliere. Beide Daumen hoch!
 

Puschel schliesst mit seinen Worten ab. Er saß die ganze Zeit heimlich im Hinterzimmer und hat seelenruhig alle Dämonen bezwungen, ohne sich ein Mal zu beschweren. Naja okay, er hat sicherlich auch mal geflucht, dabei aber immer brav die Räusper-Taste gedrückt…

altPuschel: Ich war froh, als der Krampf mit dem falschen König am Ende von Welt 1 hinter mir lag. Ansonsten wurde ich oft genug an World of Warcraft erinnert – Aggro Range, Gegner pullen, Encounter lernen, Corpse Run, Grinding, keinen blassen Schimmer worum es gerade geht, aber das Gefühl das hinter jedem entdeckten Spielprinzip, Gegner, Ort oder Gegenstand fünf weitere auf mich warten. WoW hatte aber einen deutlich sympathischeren Charakter. Es wollte, dass man weiterkommt. Schließlich sollte man ja gerne seinen Monatsbeitrag entrichten. Demon’s Souls ist das egal, es ist ja schon bezahlt. Das hat mich auch beim ersten Anlauf aus dem Tritt gebracht, nach dem x-ten Tod bei den Hunden im Tunnel von Welt 1-2 hat es mir gereicht. Die Kombination aus unklaren Spielprinzipien und unverschämtem Zeitraub durch Wiedergeburt an der Startlinie, war nach drei Stunden einfach nicht mehr zu ertragen, da der Fortschritt sowohl im Verständnis als auch beim faktischen Vorankommen gegen Null ging.

Dem zweiten Anlauf (fünf Monate später) ging daher der Besuch von gamefaqs voraus, was das Verständnis aber auch nicht unbedingt förderte, da statt dem erwarteten Walkthrough seitenlang über PvP-Charakterbuilds philosophiert wurde. Das nächste FAQ ging eher in Richtung Speedrun mit dem vierten Charakter und dem dritten FAQ entnahm ich dann noch, dass rund die Hälfte der steigerbaren Attribute ohnehin für die Katz sei. Immerhin ahnte ich jetzt, wo der kompetente Schmied zu finden wäre, dass mein Zeug bei jeder Möglichkeit repariert werden sollte und der Staminabalken mehr Aufmerksamkeit verdienen würde. Danach war es nur noch eine Frage von Beharrlichkeit, Bourbon und Benzodiazepinen.

Um Missverständnissen bei den Demon’s Souls-Nichtspielern vorzubeugen: der angesprochene König war der/mein Endboss des Spiels. Die Nummern dienen lediglich der Verortung, nicht der Reihenfolge, nur Welt 1-1 ist für alle der Startpunkt. Meine zweite Runde (NewGame+ mit härteren Gegnern) mit dem gleichen Charakter kam ins Stocken, da es hier eigentlich nur noch ums Sammeln von Steinen geht, mit denen Waffen gelevelt werden, die dann Gegner besiegen, die man auf identische Weise schon im ersten Durchgang erledigt hat. Einen Diablo’schen Fertigkeitsbaum, der auch (oder erst) im dritten oder vierten Durchgang noch umfangreiche Ernte trägt, gibt es nicht.

Um Missverständnissen bei den World of Warcraft-Nichtspielern vorzubeugen: Vergleiche mit World of Warcraft sind Vergleiche mit etwas Positivem. World of Warcraft hatte viele, für mich neue Ideen und Demon’s Souls profitiert von diesen inzwischen nostalgisch verklärten Erinnerungen. Wie WoW heute abschneidet, kann ich allerdings nicht beurteilen. Seit die Achievements drin sind, bin ich raus.

Alle Krieger sind sich einig: In “Dark Souls” werden sie sich neuen Herausforderungen stellen müssen. Dämonen sind nicht unsterblich, das haben wir gelernt, doch es gibt sie zahlreich. Unsterblich ist hoffentlich der Wille der Krieger sie zu bezwingen, egal wie lang es auch dauern mag…


Tags: , , , , , ,  

16 Kommentare

  1. SenorKaffee - 04.10.2011 17:50

    Ihr macht einem hier wirklich den Mund wässrig – das lief bei mir bisher unter „brauch ich nicht / will ich nicht“. Fehlen nur die drei Wochen Urlaub, in denen man sich mal so richtig damit beschäftigen kann.

  2. cmi - 04.10.2011 17:51

    Hmpf, so ein Spiel an dem man konsolenexklusive Titel (in diesem Fall sogar PS3-exklusiv) verdammt und ihre Schöpfer gleich mit.

    Verdammte PC-Diskriminierung.

  3. Manu - 04.10.2011 17:55

    @SenorKaffee: dito. Auch wenn es mir ein wenig wie S2 geht oben. Reizt mich beim lesen, aber ich glaube auch, dass ich zu ungeduldig wäre. Obwohl ich mich ja auch selber überrascht habe bei SMB.

    Ich denke, ich werde mir den Nachfolger anschauen, der diese Woche kommt. (Dark Souls). Der kommt wenigstens auch für die Xbox360.

  4. herrDominik - 04.10.2011 19:16

    ich orakel mal vorraus: Dark Souls spieler werden es verdammt schwer finden, Demon Soul´s veteranen werden schreien dasset vercasualt wurde….

    Nettes Gespräch, leider verstaubt mein Demon Soul´s hier seit ner weile.

  5. yuri - 05.10.2011 12:23

    Schöner Text.
    Leider hab ichs noch nicht geschafft König Allant zu besiegen. Das ist wohl alles, was mir noch fehlt. Möcht ich aber unbedingt noch schaffen, bevor ich Dark Souls anfange.

  6. Jingleball - 06.10.2011 15:39

    Der falsche König ist echt ein fieser Brocken, hat mir auch übel den Hintern versohlt. Der war dann auch der letzte Boss, den ich bezwingen musste. Durchhalten yuri, das Durchspielen lohnt sich wirklich, allein schon die Genugtuung die man dabei empfindet. Von der Spielerehre ganz zu schweigen!

  7. fetzig - 11.10.2011 16:31

    Hi,

    sagt mal, ich beisse mir an Demons Souls leider die Zähne aus. Und das bereits in Welt 1-2.
    Habt ihr einen Tipp, wo ich die beste Reihenfolge der abarbeitung der Level finden kann?

  8. Stiftnürsel - 11.10.2011 16:46

    Also ich bin fast immer so vorgegangen:

    1-1, 2-1, 3-1, 4-1, 5-1

    dann

    1-2, 2-2, 3-2, 4-2, 5-2

    und so weiter.

    Manchmal bin ich vielleicht ein wenig von diesem Weg abgewichen, so kam ich aber gut durch.

  9. Holger - 11.10.2011 18:38

    Ich bin immer so gestartet: 1-1, 4-1

    Dann kannste eigentlich weitermachen, wie du möchtest. Sei nur sicher, dir in 4-1 das gute Schwert (Falchion) und der Bogen nicht entgehen. Jetzt kommt es drauf an, ob du als Zauberer spielst (dann schnellstmöglich Level 3-1 spielen und Freke befreien). Ansonsten hast du eigentlich die freie Auswahl. Welt 1 würde ich mir persönlich komplett bis zum Ende aufheben, aber das ist Geschmackssache. Wenn es dir zu schwer wird, hilft evtl. n bissel farmen. Und hier kommt wieder 4-1 ins Spiel: direkt nach dem Boss kommt ne Spitzenstelle um schnell n Haufen Seelen zu sammeln.

  10. Jingleball - 11.10.2011 19:26

    Ich bin chronologisch da durch, 1-3 gab es dann aber erst zum Schluß. Ansonsten wie Holger schon sagte, wenn du viel zauberst, dann schnell zu Freke. Ganz zu Beginn kannst du auch den Rotaugenritter im Boletaria-Palast farmen, da kannst du dich erstmal in kleineren Schritten aufleveln, ist aber sicherlich etwas zeitaufwändiger als in Welt 4-1.

  11. Fetzig - 13.10.2011 13:54

    wie gesagt, hab mich an 1-2 versucht und bin immer von dem blauäugigen ritter am ende der langen brücke nieder gemacht worden. mit einem schlag zieht der mir meine komplette ausdauer ab, so dass ich nach einem block keine chance auf einen gegenangriff habe.

    ich werde es dann heute abend mal mit 4-1 probieren, um mich mit besseren waffen auszurüsten. ;) vielleicht gelingt es mir dann besser.

  12. Fetzig - 14.10.2011 12:42

    woah… welt 4-1… ja, was soll ich sagen. weiter als bis zur mitte der treppe, wo die zwei skelette (eines mit bogen, eines mit schwert) warten bin ich leider nicht gekommen. trotz 2 stunden hartnäckigen versuchens. meine counter-skills sind einfach nicht gut genug. aber ich habe einiges an seelen abgreifen können (klar, wenn jedes besiegte skelett mir 250 seelen gibt) um ein wenig zu leveln. vielleicht klappt 1-2 jetzt ja ein bißchen besser.

  13. Fetzig - 20.10.2011 14:14

    ich habe es geschafft… naja, zumindest ein bißchen… ich stand immerhin schon dem tower knight gegenüber… wenn auch nicht sonderlich lange.
    aber inzwischen bin ich immerhin so weit gelevelt, dass ich in 4-1 vorankomme, ohne immer gleich auf der treppe zu sterben. das ist ja auch schonmal etwas. ;)

  14. Jingleball - 20.10.2011 14:27

    Gratulation! Beim Turmritter bin ich anfangs auch immer fleißig draufgegangen, hehe. Der hat mich einfach auch tierisch eingeschüchtert mit seiner Präsenz. Aber den schaffst du auch noch, bin mir da ganz sicher. :-)

  15. Fetzig - 24.10.2011 13:39

    ha, was man nicht alles schafft, wenn man es sich selber erstmal zutraut. der turmritter wurde am fraitag von mir bezwungen. man, was war ich stolz… da meine frau aber schon schlief, hatte ich leider niemandem mit dem ich diesen erfolg feiern konnte. ;D

  16. Pingback: Abgrund stürzend Funken schlagen | Polyneux

Hinterlasse einen Kommentar