My Infinite Crisis

Ich mag nicht. Tut mir leid, aber ich mag nicht. Es ist eine Beta, es spielt im DC-Universum und ja, es ist von Turbine, aber wie blöde ist das denn? Über Geschmack soll man nicht streiten, daher muss ich mich eigentlich nicht rechtfertigen, wenn ich sage, dass ich Infinite Crisis nicht abkann, aber es muss mal raus, wie anti das Spiel ist. Also Anti-maya.

Am Anfang war noch alles gut und als es darum ging, das Ding mal auszuprobieren war ich gleich Feuer und Flamme. Hatte mich extra nicht informiert über das Spiel, wollte mich überraschen lassen. Aber da das Ding online und irgendwie auch massive oder wenigstens nur multiple war, hatte ich keine Bedenken, dass mir das gute Stück schon irgendwie gefallen würde. Aber es kommt kein Spielspaß auf und ich muss immer an meinen Vater denken. Wie er damals ganz allein nach Deutschland kam. Zwar mit Deutschkenntnissen ausgestattet, aber sonst noch nicht wirklich eine Ahnung von diesem nördlich gelegenem Land der Dichter und Denker. Er selbst gelockt von dem Versprechen auf ein Abenteuer und natürlich einen schönen und gut bezahlten Job.
Doch dann sind die Menschen da so ganz anders als die zu Hause. Wunderbar pünktlich, oft wohl erzogen, nett schon auch, aber so nordisch-kühl und die ganzen sozialen Kleinigkeiten und deutschen Eigenheiten waren noch so fremd. Furchtbares Heimweh hatte mein Vater da, weil er mitunter einfach nicht kapierte, was die Leute von ihm wollten. Oder warum sie manches nicht so machten, wie er es kannte von daher, wo er her kam. Ich komme, was Online-Kloppereien angeht, aus Tyria oder Azeroth und kann in der Welt von Infinite Crisis nicht wirklich kapieren, was die da von mir wollen.

Gut, vielleicht hätte ich mich vor meiner Migration erkundigen sollen. Hatte nur von „Superhelden Brawl im DC-Universum“ gelesen und dachte, dass es wohl so was wie Guild Wars, nur ohne den PvE-Teil wird…oder noch eine Art Tekken online mit Prügeleien von bis zu 20 Teilnehmern. Aber es ist beides und auch beides nicht. Seltsam, bei den komischen Leuten auf VOX klappt das doch auch mit der Auswanderung ohne groß vorher Informationen über das Zielland einzuholen.

Startet das Spiel, ahnt man noch nichts von all dem kommenden Übel. Zuerst muss man entscheiden, ob man allein oder als Team starten möchte. Ich bin immer alleine los, daher dauerte der nächste Part vielleicht auch etwas länger: Team und Gegner finden. Aber ich bin die früher ewigen Warteschlangen vor den Battlegrounds von WoW gewohnt. Dagegen ist die Wartezeit hier ein Witz. Klar, da hier eine Beta gespielt wird, kann man noch nicht sagen, wie die Wartezeiten später aussehen. Für mich etwas strange, dass die Teams vor der Charwahl zusammen gestellt werden, so für mich als ewige Heilerin, aber wenn es das Balancing hergibt, von mir aus.

Die Auswahl des Chars erfolgt dann auch direkt und zunächst Tekken-Style, d.h. dass von allen freigeschalteten Chars kleine Portraits zu sehen sind, die man dann anklicken kann und sich noch ein wenig über die Fertigkeiten informieren kann. Zur Auswahl stehen – in leichter Abwandlung von den mir bekannten Urformen der Helden – Batman, der Joker, Poison Ivy und noch ein paar andere, die ich nicht ausprobiert hatte. Man soll sich dann wohl auch Figuren kaufen können, das war aber noch nicht frei geschaltet.

Ich habe mir dann mal Poison Ivy geschnappt, da stand was mit „Heilen“ oder „Schadensminderung“ und das hat mir im PvP immer am meisten Spaß gemacht. Strahlende Retterin mit einem dicken Heal. Da bekommt man sogar in WoW im muffligsten BG noch ab und an mal ein kleines Lob zugeflüstert.

Noch ist zwar alles auf englisch, aber große Story muss man wohl nicht verstehen, da weder Tutorial noch Kampagnen, also machbar. Was das angeht, bin ich also im Gegensatz zu den Auswanderern von VOX mit ausreichenden Sprachkenntnissen nach Infinite Crisis ausgewandert und los. Figur habe ich also ausgewählt, auch wenn ich keine Ahnung habe, was meine Motivation ist – story-technisch – und darf dann noch ein paar Fertigkeitspünktchen in die Fähigkeiten meiner Heldin investieren.

An diesem Punkt sieht man wenigstens, was die anderen im Team an Chars auswählen und kann versuchen, entsprechend seinen eigenen Char zu wählen. Oder es auch sein lassen. Es gibt zwar einen Chat, aber der wird von den Spielern kaum bis gar nicht genutzt. Muss man also als Anfänger keine Angst vor pöbelnden Pros haben… aber wer weiß wie lange sich das noch hält. Beta und so.

Echt andere Sitten als bei mir daheim in Tyria und Azeroth. Da wurde geschimpft, gedrängt, gespuckt und manchmal gab es sogar hilfreiche Tipps oder einer hat die Taktik vorgegeben. So konnte man sogar auch mal mitunter gewinnen. Nach einer Weile wusste ich da wenigstens, was an grundlegendsten Dingen von mir erwartet wurde.

Hier dann eher nicht so, da das große Schweigen im Walde. Nicht mal ein Großmaul, das mir wenigstens eine lockere Orientierung geben kann. Hab ich zu diesem Punkt wenigstens gelernt: Eine gruselig pöbelnde Community kann auch gar nicht so schlecht sein. Immerhin besser als eine, die keinen Ton heraus bekommt. Natürlich habe ich keinen Schimmer, was auf deren Foren abgeht. Vielleicht hauen die da eine monströse Diskussion nach der anderen raus, aber da hatte ich ja noch weniger Lust drauf. Wenn man schon das Spiel unprall findet, dann muss man sich nicht auch noch mit den Foren beschäftigen. Aber gut, Stille beim Spielen, ist denn wenigstens der Look der Burner?

Gleich der nächste dicke Dämpfer: Isometrische Sicht von oben, dieses fog of war-Zeugs und Steuerung wie bei einem Echtzeit-Strategie-Spiel.

…und dann sieht meine arme Poison Ivy auch noch aus wie ein grünes Strichmännchen. Mädchen. Wobei eher geschlechtslos, da sie so klein ist, dass ich keinerlei Geschlechtsmerkmale erkennen kann. Zoomen geht auch nicht. Ich verfluchte also die hiesigen Zustände und laufe einem Batman mit Taucherbrille hinterher und will entsprechend der mir versprochenen Fähigkeiten meiner Skills heilen. Oder wenigstens Support. Unterwegs durch eine zerstörte Stadt. Plötzlich greifen uns Roboter an, gegnerische NPCs. Ich glaube, ich habe sie getötet. Also zumindest gab es tolle Animationen, als ich auf meinen Fertigkeiten herum gedrückt habe. Und dann lagen die Roboter auf dem Boden. Vielleicht war es aber auch der Batman mit der Taucherbrille. Sicher bin ich mir da nicht. Habe es mir dennoch als kleines Erfolgserlebnis angerechnet, aber ein herbei gerannter Joker hat mich direkt danach gefühlt geonehittet. Ist jetzt an sich kein Drama, kann durchaus öfter einstecken, aber die ganze Zeit lag ich entweder im Dreck, bin einem Team-Mate dumm hinterher gerannt oder habe mich gefragt, wo der Boden geblieben ist. Oder meine über alle Genderfragen erhabene Poison Ivy. Beide verschwanden gern mal wegen netter Grafikfehler und obwohl ich alles an Grafik dann mal entnervt auf „unterirdisch low“ stellte, wurde es auch nicht besser.

Insgesamt also für mich nicht sonderlich motivierend. Auf die anderen echten Menschen, die einem ja durchaus mal ein versautes Match mit Witz und Charme retten können, konnte ich ja auch nicht hoffen. Nach einer Weile Zocken kann ich ihnen das Schweigen auch nicht mehr verübeln. War noch nie so unwillig, mich näher mit einem Spiel zu beschäftigen.

Was habe ich in WoW über Skillbeschreibungen gebrütet, Guides für die korrekte Handhabung eines Chars gelesen. Ich habe mir sogar mal die Formeln angeschaut, die hinter bestimmten Heal-Fertigkeiten des Paladins steckten, bin also dieser Seite einer Klopperei durchaus nicht abgeneigt, aber hier… Echt komische Sache, dieses Infinite Crisis. Könnte sein, dass das Ding mit einem Tutorial oder einer Kampagne zugänglicher ist, aber mich hat diese schreckliche Beta echt vergrätzt.

Und nur an mir kann es auch nicht liegen. Hatte kürzlich noch einen anderen Migrationsversuch ohne große Vorbereitung gemacht: Bin mal kurz in Dota2 unterwegs gewesen. Ich möchte nicht verheimlichen, dass ich hier nicht allein war. Ich hatte polyneuse Gesellschaft, die zum Teil auch etwas bewandert in Dota2 war, aber groß gespoilert wurde mir nicht. Auch hier habe ich mit wehenden Fahnen versagt und das Spiel selbst hat mich auch nicht groß angesprochen, aber ich hab wenigstens irgendwann kapiert wie ich mal ZiB und den Don heile.

Ich hatte also wenigstens einen winzigen Einblick in meine Figur und wurde somit immerhin zu ein paar Stunden Spiel motiviert. Ok, es war auch sehr lustig mit den Polynasen zusammen zu zocken, aber auch ganz allein zockend würde ich Dota2, Infinite Crisis vorziehen. Mit Anlauf.


Tags: , , , , ,  

3 Kommentare

  1. Kashmir - 16.10.2013 21:56

    Meine Fresse! Die verwursten immer noch die Balurs Gate – Dark Alliance – Engine?!????!!!!

    Na da kann ich deinen Frust voll und ganz verstehen, da mich vor ein paar Tagen dass ewig alte Justice League Heros für die PS2 schon total abgefuckt hat…seelenlose Auftragsarbeiten…pfff. Dann doch besser stumpf schentzeln mit Diablo 2 ;)

  2. mayaku - 17.10.2013 11:30

    Ja, besser Diablo 2! Sogar besser Diablo 3. Und auch besser Socken kaufen. Und besser ’n Madonna-Film gucken.

  3. counted sorrow - 22.10.2013 14:34

    Desperately Seeking Susan ist so schlecht übrigens nicht….
    Aber das ist ein anderes Thema

Hinterlasse einen Kommentar