Jugendschutz

Wenn ich einen Film oder ein Videospiel kaufe, der beziehungsweise das ab achtzehn Jahren freigegeben ist, dann werde ich hin und wieder nach meinem Personalausweis gefragt, um zu beweisen, dass ich alt genug für den gewünschten Gegenstand bin. Wenn sich dann herausstellt, dass ich das erforderliche Alter bereits um zehn Jahre überschritten habe, guckt der Verkäufer mich immer ganz verlegen an und sagt: „Tut mir leid, ich MUSS das kontrollieren.“ Ich nicke dann zurück und bedanke mich dafür, dass man mir wenigstens nicht direkt ins Gesicht gesagt hat, dass ich den Bartwuchs einen Babypopos habe.

Damit ich ohne diese peinlichen Momente an meine Erwachsenenunterhaltung komme, schicke ich immer meine Eltern für mich in die Geschäfte. Die haben keine Ahnung von Videospielen und interessieren sich nicht dafür, was ihr Kind spielt. Warum auch? Sie können ja nicht von allem eine Ahnung haben und müssen arbeiten und haben keine Zeit. Wer interessiert sich schon für das, was die eigenen Kinder machen? Wenn sie dann irgendwann gewalttätig werden, kann man ja immer noch sagen, man hätte nichts davon gewusst und es irgendwie schon immer geahnt. Jedenfalls läuft ein Kaufauftrag bei mir normalerweise immer folgendermaßen ab:

Stiftnürsel: Mama Nürsel, bringst du mir bitte das neuste, innovative Zombiespiel mit?
Mama Nürsel: Aber Nürselchen, ist das wieder so ein Schießenspiel? Mit Blut?
Stiftnürsel: Ja, aber das ist gerade total angesagt auf dem Schulhof. Wenn ihr wollt, dass ich eure Pausenbrote esse und nicht der gemeine Michael, dann solltet ihr mir dieses Spiel mitbringen.
Mama Nürsel: Na gut, Nürselbürsel. Den Michael möchten wir nun wirklich nicht miternähren. Der gehört ja nicht gerade zu den Hellsten. Wie seine oberflächliche Mutter. Hohoho. Verrate aber niemandem, dass ich das gerade gesagt habe, OK?
Stiftnürsel: Natürlich nicht!

So ließ ich also bisher meine Eltern mein Erwachsenenspielzeug kaufen. Bisher. Denn schon bald wird das nicht mehr möglich sein. Der Publisher „Deep Silver“ hat angekündigt, dem bald erscheinenden „Dead Island Riptide“ den zerfetzten Oberkörper einer Frau beizulegen. Natürlich keinen echten Oberkörper. Ein solcher würde nach einiger Zeit anfangen zu stinken. Zumindest bei den Leuten, die ihre gekauften Sammeleditionen auspacken. Bei echten Sammlern, denen nur eingeschweißte Waren ins Regal kommen, sollte es keine Probleme geben. Aber das ist ein anderes Thema.

Ich werde wohl ganz andere Probleme bekommen. Dank dieser Statue werde ich meine Eltern nämlich ganz bestimmt nicht in den Laden schicken und das Spiel kaufen lassen. Auf die Diskussion danach kann ich verzichten.

Stiftnürsel: Habt ihr mir mein Spiel mitgebracht?
Mama Nürsel: Wir müssen reden.
Stiftnürsel: Gerne. Gebt mir nur schon mal mein Spiel. Dann kann ich während unseres Gesprächs die Installation laufen lassen. Und den Day-1-Patch könnte ich dann auch schon mal runterladen. Genauso wie den Day-1-DLC.
Mama Nürsel: Wir haben dir das Spiel nicht gekauft.
Stiftnürsel: Was? Warum?
Mama Nürsel: Nun, wir waren in dem Laden und hatten es gesucht. Als wir es nicht finden konnten, haben wir einen Verkäufer darauf angesprochen. Er hat uns dann zu dem Regal geführt, in dem das Spiel stand. Und dann hat er uns ganz komisch angesehen.
Stiftnürsel: Warum?
Mama Nürsel: Das fragst du noch? Weißt du denn nicht, was dem Spiel beiliegt?
Stiftnürsel: Nein. Ach so. Warte. Du meinst die Statue.
Mama Nürsel: Statue würde ich das jetzt nicht gerade nennen.
Stiftnürsel: Es ist eine hochwertige, detaillierte, handbemalte Statue.
Mama Nürsel: Das ist ein zerfetzter Frauenoberkörper.
Stiftnürsel: Zu einer kunstvollen Statue verarbeitet.
Mama Nürsel: Mit so einem Ding stelle ich mich doch nicht an die Kasse! Was willst du denn damit?
Stiftnürsel: Was soll ich schon damit wollen? Das ist ein Sammlerstück. So etwas stellt man angeberisch grinsend aus.
Mama Nürsel: Solange sich deine Füße unter meinem Tisch befinden, kommt mir so ein Sexobjekt nicht ins Haus!
Stiftnürsel: Das ist doch kein Sexobjekt!
Mama Nürsel: Warum trägt die Frau dann nur einen Bikini?
Stiftnürsel: Weil das Spiel auf einer Ferieninsel spielt. Es ist notwendig, dass der Körper so aussieht.
Mama Nürsel: Notwendig?
Stiftnürsel: Ja.
Mama Nürsel: Und du wirst ganz bestimmt nicht nach dem Auspacken als erstes die deutlich erkennbaren Brüste berühren?
Stiftnürsel: Auf diesen abwegigen Gedanken würde ich niemals kommen.
Mama Nürsel: Gibt es von dieser Statue, wie du immer so schön sagst, auch eine männliche Variante?
Stiftnürsel: Natürlich nicht!
Mama Nürsel: Warum nicht?
Stiftnürsel: Die würde doch niemand kaufen. Wer stellt sich denn einen halbnackten Männeroberkörper ins Regal.
Mama Nürsel: Ich habe genug gehört. Das Ding kommt mir nicht ins Haus.
Stiftnürsel: Dann rufe ich jetzt das Jugendamt an. Du trittst meine Rechte als Sohn mit Füßen.
Mama Nürsel: Du bist fast dreißig. Wenn du nicht sofort still bist, trete ich dein Gesicht mit Füßen.
Stiftnürsel: Ich wähle bereits die Nummer!

Spätestens an dieser Stelle dürfte ich dann gehörig zusammengetreten werden.

Nein, das geht so einfach nicht. Wegen dieser blöden Figur kann ich meine Eltern nicht in den Laden schicken, um das Spiel zu kaufen. Was sollen die denn von mir denken? Dass ich auf verstümmelte Oberkörper stehe? Ich meine, jetzt mal unter uns, eine schöne Figur hat die Statue ja. Wenn man sich das Blut wegdenkt. Der Bikini ist lustig. Klein und lustig. Und klein. Wie er sich wohl anfühlt? Ich muss dieses Sammlerstück haben, um meine enorm wichtige Videospielsammlung zu komplettieren. Der Körper könnte später total wertvoll sein! Ich glaube, ich schicke meinen großen Bruder in den Laden.

Stiftnürsel: Hey, Lieblingsbuder.
Bruder Nürsel: Was ist?
Stiftnürsel: Tust du mir einen Gefallen?
Bruder Nürsel: Nein.
Stiftnürsel: Warum nicht?
Bruder Nürsel: Weil du ein Vollidiot bist.
Stiftnürsel: Das stimmt gar nicht!
Bruder Nürsel: Jaja. Halt die Klappe.
Stiftnürsel: Sei nicht so!
Bruder Nürsel: Sonst was? Wirst du gleich schmollend in dein Zimmer gehen und deinen Twitter-Freunden erzählen, was für ein toller Typ du bist? Hast du dir wieder eine Liste mit Dingen aufgeschrieben, die du im Laufe des Tages kritisieren kannst? Was ist es diesmal? Nintendos Onlineunfähigkeit? Die Geldgier großer Pubisher? Werd erwachsen.
Stiftnürsel: Du Fiesling! Wenn ich das meinen Twitter-Freunden erzähle.
Bruder Nürsel: Dann? Die Retweeten dich und haben nach einer Stunde schon wieder vergessen, dass du existierst.
Stiftnürsel: Aber ich fühle mich gut dabei!
Bruder Nürsel: Was willst du denn jetzt?
Stiftnürsel: Kannst du mir ein Spiel kaufen?
Bruder Nürsel: Bin ich dein Butler?
Stiftnürsel: Bitte. Das Spiel ist ab achtzehn und du kennst meinen Bartwuchs.
Bruder Nürsel: Um welches Spiel geht es denn?
Stiftnürsel: „Dead Island Riptide“
Bruder Nürsel: Ha, vergiss es!
Stiftnürsel: Warum?
Bruder Nürsel: Du glaubst doch nicht, dass ich mich mit diesem erniedrigenden Oberkörper an die Kasse stelle!
Stiftnürsel: Was soll das heißen?
Bruder Nürsel: Stell dir mal vor, ein Arbeitskollege sieht mich dabei. Was denkt der sich denn!
Stiftnürsel: Du solltest dich nicht dafür interessieren, was andere über dich denken. Sei dein eigener Mensch!
Bruder Nürsel: Hast du das von Twitter.
Stiftnürsel: Ja, hat da vor etwa einer Stunde jemand getweetet. Wurde voll oft Retweetet und Gefavt.
Bruder Nürsel: Wer hat das getweetet?
Stiftnürsel: Weiß ich nicht mehr.
Bruder Nürsel: Das dachte ich mir.
Stiftnürsel: Also hilfst du mir nicht?
Bruder Nürsel: Niemals. Perversling.
Stiftnürsel: Wie bitte?
Bruder Nürsel: Nichts. Frag doch unsere Schwester, ob sie dir hilft. Die ist noch älter als ich.
Stiftnürsel: Nein.
Bruder Nürsel: Warum nicht?
Stiftnürsel: Naja. Ich kann doch keine Frau losschicken, um ein Spiel mit einer solchen Statue zu kaufen.
Bruder Nürsel: Das verstehe ich jetzt nicht.
Stiftnürsel: Du hast offensichtlich keine Ahnung von der Sexismusdebatte.
Bruder Nürsel: Haha. Internet.
Stiftnürsel: Das sagst du nur, um mich zu ärgern!
Bruder Nürsel: Halt die Fresse und geh zurück in dein Zimmer.
Stiftnürsel: Würdest du mir das Spiel kaufen, wenn ein nackter Männeroberkörper beiliegen würde?
Bruder Nürsel: Nein.
Stiftnürsel: Warum nicht?
Bruder Nürsel: Aus dem gleichen Grund, weswegen ich dir das Spiel so schon nicht kaufe.
Stiftnürsel: Gemeiner Idiot. Du Versager! Du bist älter als ich und wohnst noch bei deinen Eltern!
Bruder Nürsel: Eigentlich besuche ich euch heute nur für ein Stündchen. Du wohnst hier. Du bist der Versager. Und vor allem bist du gleich ziemlich verletzt.

Wieder treffen mich gezielte Tritte. Während ich am Ende des Tages meinen geschundenen Körper in mein Zimmer schleppe, finde ich mich damit ab, „Dead Island Riptide“ niemals in meinen Besitz bringen zu können. „Deep Silver“ hat es geschafft. Der Publisher hat den perfekten Jugendschutz entworfen. Und das vermutlich sogar, ohne es gewollt zu haben.


Tags: , , , , , , ,  

9 Kommentare

  1. Missingno. - 16.01.2013 15:51

    Uiuiui, wenn das Schule macht, dann liegen bald jedem Spiel Sexpuppen und -spielzeuge bei. ;-)

    Könntest du nicht jemand überreden das Teil im Versandhandel zu bestellen, wo es dann neutral verpackt nach Hause geliefert wird?

  2. Hazamel - 16.01.2013 17:36

    Ich musste schmunzeln ;)

    Traurigerweise habe ich sowas ähnliches aber vor Weihnachten in real erlebt.
    Herr mittleren Alters macht im Laden einen auf dicke Hose beim Verkäufer, er habe ja dies und jenes über Far Cry 3 im Internet gelesen. Sieht dann nach dem Kauf eine Treppe in den Keller mit „Ab 18“. Was denn da sei… ja, die indizierten Spiele… „Die was?“ Naja, die Spiele, die man so offen nicht verkaufen dürfe, weil das in Deutschland nicht erlaubt sei.. „Ach, sowas gibt es…“ Ja, sowas gibt es…
    Vor der Tür gab es dann eine Diskussion mit dem Sproß, vielleicht 12 höchstens 13, was das denn für ein Spiel sei, dass er ihm da gerade gekauft habe und warum das ab 18 sei…

  3. Stefan - 16.01.2013 19:12

    Wo gibt es bitte in Deutschland einen Laden, der die Edition haben wird, ohne überteuert zu sein und zu dem noch ungekürzt, wenn das Spiel nicht eh wieder indiziert wird.

    Werde erwachsen Stiftnürsel, bestell da wo nur Erwachsene bestellen und humane Gesetze und Preise existieren! Oder denke mal darüber nach, dein Kinderzimmer anders zu dekorieren. ;)

  4. grobi_grobsen - 16.01.2013 22:01

    Völliger Griff ins Klo, Stiftnürsel! Das. Geht. So. Nicht.

    Du kannst nicht einfach eine charmante, lustige, völlig entspannte Nummer darüber schreiben, was für ein buntes Potpourri aus Geschmacklosigkeit diese einem quersitzenden Hirnfurz entwachsene Büste ist.

    Das hier ist das Internet, da geht nur 0 oder 1. Muss man dir denn alles erklären?

    ENTWEDER bist du Vollblutfeminist und zeigst deine gender awareness und Sensibilität dadurch, dass du mit dem flammenden Schwert der Rechtschaffenheit ausschließlich auf ein einzelnes, wohlproportioniertes Stück des Scheissekuchens einkloppst, dich regelrecht in Rage darauf einschiesst und alle anderen Aspekte ignorierst…

    …ODER du bist eine geistig stumpfe Bumströte mit vom Wichsen RSI-geschädigtem Handgelenk und legst lang und breit dar, dass du „das Problem nicht siehst (denn das ist ja nur zufällig eine Frau mit Modelmaßen und perfekten, glücklicherweise unzerstörten Titten ohne jedes Merkmal einer Persönlichkeit), deine „Freundin das Problem nicht sieht, und die ist schließlich das universale Zentrum aller Moral“ und überhaupt „darf man jetzt keine Pornos mehr gucken, oder was?“

    Ne. Stattdessen das hier. Ich musst wegen „Du bist fast dreißig. Wenn du nicht sofort still bist, trete ich dein Gesicht mit Füßen.“ lachen. DAS GEHT NICHT. So ein ernstes Thema und dann Witze! Pah!

    (Wenn ich diese Büste bei irgendwem von euch zu Hause entdecke, dem kacke ich in den Kühlschrank. Als postkapitalistische Kunst. Gegen Kunst kann man doch nix sagen, oder?)

  5. Inexistiem - 16.01.2013 22:37

    Wunderbare Dialoge. „Nürselbürsel“ :)

    Über die „hochwertige, detaillierte, handbemalte Statue“
    wurde ja eh schon alles sagenswerte gesagt.
    Warum nicht einfach eine Palme mit Hängezombie?

  6. Rianq - 17.01.2013 00:13

    Du gehst das vollkommen falsch an. Du hättest deiner Mutter nur sagen müssen, dass das der Beginn einer Sammlung ist und mit folgenden Spielen die restlichen Teile der Frau erscheinen und sie letztlich komplettiert im Rollkragenpulli und knöchellangem Rock am Frühstückstisch den Börsenteil der Morgenzeitung lesen wird. Bis sie den Betrug merkt, bist du längst ein Internet-Messias.

  7. Missingno. - 17.01.2013 01:18

    Mich erinnert dieses Ding ja irgendwie an die „sexy“ Mousepads. Aber gut, hätte ich das jetzt nicht nachgeschaut, hätte ich auch nicht Im Bett mit Hinako gefunden … und mich noch mehr gewundert.

  8. Stefan - 17.01.2013 09:25

    Wo gibt es bitte in Deutschland einen Laden, der die Edition haben wird, ohne überteuert zu sein und zu dem noch ungekürzt, wenn das Spiel nicht eh wieder indiziert wird.

    Werde erwachsen Stiftnürsel, bestell da wo nur Erwachsene bestellen und humane Gesetze und Preise existieren! Oder denke mal darüber nach, dein Kinderzimmer anders zu dekorieren. ;)

  9. Mad Max - 27.10.2013 21:02

    Das ist so gut. Wenn doch zu jedem Videospielskandal du das alleinige Recht bekommen hättest zu kommentieren, dann wäre uns allen geholfen. Wie ich das leider so sehe, werden wir weiterhin den neurotoxischen Quark der (insbesondere der deutschen) Spielebloglandschaft ertragen müssen.

Hinterlasse einen Kommentar