Polyneux spricht, Vol. 59 (Nazijäger-Edition)

Skandal! Youngblood, der neueste Ableger der Wolfenstein-Reihe, erscheint in Deutschland mit verfassungswidriger Symbolik und wird NICHT indiziert. Mein Leben! Wir, das sind der Kisten-crushende Muskelmann Urs und der Schalldämpfer-schwingende Hänfling Pascal, nehmen das zum Anlass, um euch die Übergarde des Wolfenstein-Podcastings zu servieren! Gemeinsam besprechen wir die gesamte Historie der Reihe von Castle Wolfenstein, über Raven Software, bis zu Machine Games‘ Youngblood. Skandale, Gameplay, okkulten Storymüll, wir lassen nichts aus. Das ist ausgesprochen gut, denn Urs ist alt und Pascal zu jung, unsere Meinungen und Erfahrungen gehen also weit auseinander. Ebenso gegensinnig rezensieren wir zu guter Letzt Wolfenstein Youngblood aus Singleplayer- und Multiplayer-Perspektive und sprechen über Arkane Studios aus der Sicht eines Menschen, der noch nie was von Arkane Studios gespielt hat. Mach es gut, Eva, und viel Spaß!

Die Intro-/Outro-Musik stammt von Reilly Brown aka Mizuki’s Last Chance.


Tags: , , , , , , , , , , ,  

6 Kommentare

  1. Missingno. - 29.08.2019 21:47

    Gibt es jetzt eigentlich einen Unterschied zwischen der deutschen und der internationalen Version? Die 10 Euro Aufpreis lohnen sich nur, wenn man im Koop spielen will (was man eher tun wollen sollte, da man als Einzelspieler mit den anderen Wolfensteins besser bedient ist), damit der andere das Spiel nicht kaufen muss, aber es gibt keinen lokalen Modus, richtig? Muss der Partner dann die selbe Konsole besitzen oder geht z.B. Switch mit PS4? Oder gar Konsole mit PC?
    Außer im vorpubertären Alter bei einem Kumpel Wolfenstein 3D zuschauen und während des Studiums mal in Return to Castle Wolfenstein reingespielt, habe ich mit der „Serie“ eigentlich wenig am Hut. Die Spielmechaniken klangen im Cast aber durchaus interessant. So ein bisschen Borderlands X Dishonored.

  2. Urs - 30.08.2019 10:04

    Die deutsche Version ist weiterhin zensiert und hat auch nur die deutsche Sprachausgabe. Und Cross play gibt es keines, das ist ja insgesamt noch eher selten.

  3. Missingno. - 30.08.2019 10:46

    Das heißt, der einzige Grund die deutsche Version zu kaufen, wäre, wenn man auf Zensur steht oder unbedingt ausschließlich deutsche Sprachausgabe haben will. Okay. Lässt mich dann doch eher zur internationalen Version tendieren. (Da sollen auch die deutschen Sprecher besser sein oder war das ein anderes Spiel?)
    Wenn es kein CrossPlay gibt, wird es allerdings schwer Mitspieler zu finden, mit denen ich auch tatsächlich spielen möchte. Wobei, da es bei der Switch kein (Voice)Chat gibt, könnte ich da ja tatsächlich das Experiment wagen mit einem Fremden zusammen zu ballern. (Nintendos kritisierte Online-Service hat eben nicht nur Nachteile.) Dann kann ich mir ebenfalls die zehn Euro sparen.

  4. Urs - 30.08.2019 11:14

    Warum man die deutsche Version haben möchte, erschließt sich mir auch nicht. Außer man kann nicht gut genug Englisch.
    Habe die deutsche Version von Youngblood ja schon im Intro abgebrochen, weil die Sprachausgabe so schlecht war. Dir englische Fassung ist wie eh sehr gut gemacht. Und das mit den besseren deutschen Sprechern in der internationalen Fassung war in den Vorgängern. Da lohnt es sich mal, die Trailer zu vergleichen. Du merkst sofort, dass die deutsche Version mutmaßlich günstiger produziert wurde.

  5. Rettokid - 08.10.2019 11:57

    Ich liege aktuell nach einer Op im Krankenhaus und höre Euren Postcast mit großen Vergnügen. Aber diese Ausgabe hat für mich alles bis dato dagewesene gesprengt. Ich musste teils so laut lachen das die Mitpatienten wahrscheinlich dachten, ich stehe unter bewusstseinsfördernden Substanzen. Der Wundheilung war das Ganze auch nicht wirklich dienlich, aber vielleicht ist Lachen doch die beste Medizin. Nochmals vielen Dank, dass war wirklich großes Kino. Sobald ich wieder zuhause bin, werde ich mich der Reihe, die ich im übrigen noch gar nicht auf dem Schirm hatte widmen. Ich dachte bisher, es handele sich um einen x-beliebigen Egoshooter, ohne inhaltlichen Mehrwert.Dieser ganze inflationäre Call of Duty Dreck hat mich schon vor Jahren dazu bewogen Egoshootern den Rücken zu kehren. Aber wenn ich höre wieviel Herzblut, Humor und Ironie die Entwickler in das Spiel gesteckt haben, weiss ich schon jetzt das ich viel Freunde daran haben werde.

  6. Urs - 10.10.2019 15:57

    Hey Kid, danke für die Blumen und gute Besserung! Freut uns sehr, dass dir der Podcast gefällt und dass du Wolfenstein eine Chance geben willst. Die haben echt was gemacht aus der Serie, das war kaum zu erwarten.

Hinterlasse einen Kommentar