Sim City Login

Login failed successfully

Erinnert sich noch jemand an den Erstverkaufstag von Half-Life 2? Das Singleplayer-Spiel musste damals online über das noch neue und völlig überlastete Steam aktiviert werden. Die Spiele-DVD musste entschlüsselt werden. Das dauerte Stunden. Oder den Release von World of Warcraft? Erinnert ihr euch noch, wieviel Zeit wir damals in Warteschlangen verbrachten? Wie oft die Server zu Wartungsarbeiten heruntergefahren wurden? Wie oft die Instanz-Server laggten? Wieviele kostenlose Spieltage Blizzard zur Entschädigung springen ließ? Aber auch wenn mal ein World-Server abstürzte: die Spielstände blieben erhalten. Grandios war auch der Release von Diablo 3. Reihenweise gingen die Login-Server mit dem berühmten Error 37 in Rauch auf. Schaffte man es aber tatsächlich mal am Türsteher vorbei auf die Game-Server, konnte man in der Regel auch spielen. Stürzte der Server ab, gingen keine Spielstände verloren. Lediglich Achievements wurden an den ersten Tagen nur selten gezählt.

Ich habe all das erlebt und mich mal mehr, mal weniger darüber geärgert. Auf den Verkaufsstart von SimCity hat mich das dennoch nicht vorbereitet. Noch nie ist der Launch eines Spieles mit Always-Online-DRM so vollkommen, so elendig, so restlos schief gegangen wie hier. Achtzig Euro habe ich für die Digital Deluxe Edition ausgegeben, bin bisher noch nicht über das Tutorial des Spiels hinausgekommen und amüsiere mich trotzdem königlich, weil ich es nie für möglich gehalten hätte, dass es mal eine Firma schafft, beim Launch eines solchen Spieles wirklich jeden möglichen Fehler zu begehen. Jeden einzelnen! Die haben nichts ausgelassen!

Der Klassiker: Es gab zahlreiche Vorbestellungen und bei den örtlichen Spielehändlern stapeln sich SimCity-Exemplare bis unter die Decke. Dennoch hat bei Maxis anscheinend niemand damit gerechnet, dass die meisten der Käufer ihr frisch erworbenes Spiel auch würden spielen wollen. Deshalb sind weltweit insgesamt nur neun Server verfügbar. Zur Erinnerung: In den beiden Closed Betas waren es jeweils zwei Server, und selbst die waren regelmäßig an der Belastungsgrenze.

Login und Warteschlangen: Ihr wisst, wie das mit Warteschlangen normalerweise läuft. Man reiht sich hinten ein und rutscht dann ganz langsam immer weiter nach vorne, weil sich andere Spieler ausloggen und deshalb die Wartenden vor uns in der Schlange allmählich in das Spiel dürfen. Irgendwann ist man dann selbst dran, gelangt auf den Spielserver und die Sache läuft. Nicht so bei SimCity. Die Warteschlange funktioniert hier folgendermaßen: Wenn der Server meldet, er sei ausgelastet, dann wartet das Spiel einfach zwanzig Minuten und startet danach den nächsten Anmeldeversuch. Der Ansturm wird in keinster Weise kanalisiert, man ist nach zwanzig Minuten nicht etwa weiter vorne in der Schlange, nö. Es ist genauso Glückssache wie zwanzig Minuten zuvor. Immer für einen Lacher gut ist die Meldung: „Wählen Sie einen anderen Server aus, um sofort spielen zu können.“ Ja, klar.

Verbindungsabbrüche und das Tutorial: Das Unglaubliche ist geschehen, der Server meldet, wir dürfen ins Spiel. SimCity startet. Danach sieht man meist direkt die Meldung oben im Bild. In der Zeit, die das Spiel zum Starten braucht, hat der Server die Verbindung schon wieder gekappt. Sollte der Server vergessen haben, die Verbindung zu kappen, muss man als nächstes durch das Tutorial. Auch wenn man das Tutorial in der Beta schon zweimal absolviert hat. Auch wenn man das Tutorial auf den Live-Servern schon mehrfach absolviert hat: Sofern man auf exakt dem Server, auf dem man sich gerade befindet, die strunzlangweiligen Einführungslevel noch nicht abgeschlossen hat, muss man da durch. Im Rahmen des Tutorials muss man an einer Stelle die eigene Stadt verlassen, sich die komplette Region mit mehreren Städten von oben anschauen, die Stadt eines anderen Spielers besuchen und dann zur eigenen Stadt zurückkehren. Während die Städte an sich weitgehend auf dem eigenen Rechner berechnet werden und SimCity hier selbst längere Unterbrechungen der Verbindung übersteht, laufen die Regionen komplett auf dem Server. Jede der obigen Aktionen ist also eine großartige Gelegenheit, die Verbindung zum Server zu verlieren.

Wenn man Glück hat, schmiert die Serververbindung während des Tutorials ab und das Spiel ist hinterher trotzdem der Meinung, man hätte es abgeschlossen. Wenn man Pech hat, passiert einem das, wenn man das Tutorial noch nicht kennt.

Anschließend darf man sich eine von mehreren vorgefertigten Regionen aussuchen und darin eine Stadt beanspruchen. Letzteres geht momentan oft schief. Kann man keine Stadt beanspruchen, kann man nicht spielen. Logisch. Richtig witzig scheint es allerdings erst zu werden, wenn man es tatsächlich mal in die eigene Stadt schafft. Hier kann ich mich leider nur auf Hörensagen verlassen, denn mir ist das bisher noch nicht gelungen. Jedenfalls lagern die Spielstände in der Cloud bei EA und nicht auf der eigenen Festplatte. Spiel und Server müssen die Spielstände also ab und an synchronisieren und dabei scheint es momentan durch die häufigen Verbindungsabbrüche gerne mal Pannen zu geben. Es passiert, was bei Always-On-Spielen wirklich nie, nie, niemals passieren darf: SimCity scheint ab und zu Spielstände zu zerschießen.

Stellt sich die Frage, warum die Server momentan so unberechenbar reagieren, selbst wenn man es ins Spiel schafft. Blizzard und andere Entwickler verwenden Login-Server, gegen die die Masse der Spielwilligen anrennt und die nur so viele Spieler auf die eigentlichen Spielserver durchlassen, wie diese auch verkraften. Aus irgendeinem Grund habe ich das dumme Gefühl, dass das bei Maxis anders läuft und die permanenten Login-Versuche all der Unglücklichen draußen vor der Tür auch die Stabilität der Spielserver beeinträchtigen.

Ich schnappe mir jetzt jedenfalls das Popcorn und betrachte weiter interessiert den Shitstorm in den Foren, gespannt, wie lange Maxis wohl braucht, um die Probleme in den Griff zu bekommen.

Bis dahin Bonuscontent: Das 18 Jahre alte SimCity 2000 gibt es auf gog.com für Mac und Windows. Immer noch ein empfehlenswertes Spiel. Ich hatte letzte Woche unterwegs auf dem Netbook sehr viel Spaß damit, aber ein Schnäppchen ist es mit 6 Dollar definitiv nicht. SimCity 4 Deluxe ist inzwischen auch gute 10 Jahre alt und beispielsweise bei Steam für 10 Euro zu bekommen. Ein absolutes Komplexitätsmonster, aber für mich immer noch der bisher beste Teil der Reihe. Fügt man in den Start-Optionen die Zeile „-CustomResolution:enabled -r1680x1050x32“ (natürlich mit der Auflösung des eigenen Monitors hinter dem -r) hinzu, läuft es sogar auf Widescreen-Monitoren problemlos. Mit Radeon-Grafikkarten tat SimCity 4 sich bei Erscheinen recht schwer und es blendet auch heute noch standardmäßig beim Scrollen alle Details aus, sobald es eine AMD-Karte erkennt. Um das zu ändern, öffne man die Datei „Graphics Rules.sgr“ im SimCity-4-Ordner, suche die Zeile „partialRule „Radeon““ und lösche die gesamte Ausnahmeregel. Und siehe da: Ab dem nächsten Spielstart ist es hübsch!


Tags: , , , ,  

16 Kommentare

  1. Pingback: Polyreuxblick 2013 | Polyneux

  2. Pingback: OfflineCity | Polyneux

Hinterlasse einen Kommentar

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu