Zweiter Buchstabe im griechischen Alphabet

Juchuuu, wieder ’ne Einladung! Egal ob als lecker Beilage von ’nem anderen Spiel oder als Mail nach vorheriger Bewerbung meinerseits. Ich liebe Beta-Tests. Egal wie, egal was, aber meist doch MMORPG, muss nur irgendwie „Beta“ dran stehen und ich bin dabei. Toll kam ich mir besonders in geschlossenen Betas vor. War in etwa so wie auf der IAA Karten für den Ferrari-Stand zu haben. Nur ohne andauerndes Fremdschämkichern von mir.

Am allertolltollsten fand ich mich natürlich in der geschlossenen Beta von WoW. Hatte ursprünglich nie vor das nach Release wirklich zu spielen und wurde auch ganz irre, weil der Client so riesig war und ich den Rechner die ganze Nacht angelassen hatte, damit ich ja schnell spielen konnte… aber ich kam mir so toll vor. Auch als ich kaum mehr als eine Diashow an vielen Ecken hatte, weil alles überlastet war, und auch als ich in Schlangen von Spielern auf Respawn warten musste, weil halt alle gerade den selben einen Typen killen wollten. Was sich aber auch hier schon zeigte, war das überdurchschnittliche Vorhandensein von Großmäulern und arschigem Pack in Azeroth. Kann aber auch daran liegen, dass ich dann anschließend auch auf einem garstigen PvP-Server gelandet bin. Ist auf RP-Servern auch wirklich anders, wie ich dann zum Ende meiner WoW-Karriere doch noch feststellen durfte. Aber ich war bei der Closed Beta dabei und konnte das große Ding World of Warcraft auch mal kostenlos testen.

Bei Guild Wars 1 war ich sogar so artig, dass ich auch tatsächlich mal meiner Pflicht nachkam und Bugs meldete. Bei Guild Wars 2 gab es irgendwie keine. Oder ich hatte nur keine gesehen. Meine erste und fast einzige wirklich durchgezockte Nacht war auch während einer Beta. Eben jener Beta von Guild Wars 1. Hat was von durchgefeierter Nacht, nur dass der anschließende Weg zum Bett deutlich kürzer ist.

Die Star Trek Online Beta war auch hübsch. Zwar weder Nächte durchgemacht, noch Bugs gemeldet, aber eine Andorianerin gespielt und ganz oft auf ‘ner Raumbasis herum gestanden und meine diversen Tribbles gestreichelt. Die schnurren so geil. Allerdings ist die Kombi MMORPG-Typ + Trekkie selbst für mich zu hart. Ich kenne zumindest nicht die exakte Kantenlänge eines Borg-Kubus. Muss die auch nicht in meinem Spiel haben. Also weder Kantenlänge noch MMORPG spielende Supertrekkies.

Bei der Beta von The Secret World erinnere ich mich daran, dass sich das Game an sich zwar sehr gut spielte, aber die Charaktermodels so potthässlich waren, dass mir eigentlich schon beim Erstellen klar war, dass selbst wenn jetzt die geilste Story käme, ich das Ding nie spielen würde. Wobei ich mit „hässlich“ jetzt nicht meine, dass – wie auch immer gearteten – Schönheitsidealen nicht entsprochen wurde, sondern dass die Chars immer gleich aussahen, immer auf eine gerade ausreichende Art falsch proportioniert waren, um zu nerven und so klinisch beleuchtet waren, als hätte da jemand bei dem Thema im Kunstunterricht im Tiefschlaf gelegen. Komatös.

Manchmal können Beta-Erlebnisse auch schon fast einen prophetischen Touch haben. Bei Herr der Ringe Online musste ich beispielsweise mit einem Rechner antreten, der gerade mal so die minimalen Systemanforderungen des Spiels erfüllte. Das führte dazu, dass ich auf dem Pferd reitend der Landschaft voraus geritten bin und nachdem ich dort wo ich hin wollte angeruckelt gekommen war, erstmal auf das Laden der Objekte, Texturen und NPCs um mich herum warten musste. Wobei die Grafikeinstellungen so unterirdisch sein mussten, damit ich das Teil überhaupt zum Laufen bringen konnte, dass man sich die Texturen auch hätte sparen können. Der Witz ist, dass ich später mit neuem Rechner wieder kam und obwohl ich jetzt alles in den Grafikeinstellungen recht weit aufdrehen konnte und LotRo auch schon ein AddOn vorzuweisen hatte, blieb es dennoch ein stinklangweiliges Game.

Grund für meine derzeitige Beta-Freude: Aktuell läuft die Beta von Final Fantasy XIV: A Realm Reborn. Wer sich wundert, das Spiel gab es schon mal. Ohne diesen rebornigen Zusatz. War aber wohl so erfolglos, dass es jetzt wieder erschaffen werden musste. Jetzt wurde das Ding wieder ausgegraben und soll neu aufgehübscht noch mal auf den Markt geworfen werden. Neu ist jetzt ein „Suche nach Gruppe“-Tool, also neu für Final Fantasy XIV. Ich denke mal nicht, dass das als großes neues Feature für MMORPGs angepriesen werden soll. Wäre auch ein bisschen peinlich.

Ehrlich gesagt habe ich nicht mitbekommen, was sonst noch Neues eingeführt wurde. Habe bisher noch nie was von Final Fantasy gespielt. War mir vom Style her zu… japanisch bzw. asiatisch. Damit meine ich nicht zwingend den Anime-Style, der bei FFXIV:ARR natürlich schon prägend ist, sondern eher diese Katzen und süßen kleine Typen mit Kulleraugen. Bei arg auf asiatische Geschmäcker zugeschnittenen MMORPGs sind diese zwei Dinge Grundkonstanten. Wie der Pantyshot im Anime. Irgendeine Rasse muss entweder Ohren- und/oder Schwänze wie Katzen vorweisen und es muss eine Rasse geben, deren Angehörige klein, kindlich und mit großen Kulleraugen ausgestattet sind. Die Designer bringen es auch fertig, dass selbst die dicksten Streitkolben niedlich aussehen. Und Individualität kommt mir hier auch immer schwieriger vor, da doch alle Chars recht gleich aussehen. Das war bisher bei simplen Grinding-Games wie Silkroad etc., als auch FFXIV:ARR oder Tera so. Ist nichts, was ich an sich als negativ bewerten würde, ist nur Geschmacksache; und meinen Geschmack trifft es nicht.

Ich versuche mich immer wieder gern an (MMORPG-artigen) Spielen, die sehr am asiatischen Mark ausgerichtet sind, muss aber immer wieder fest stellen, dass es nichts für mich ist. Am krassesten ist es jetzt mit FFXIV:ARR gewesen. Ich glaube, ich habe es eine halbe Stunde ausgehalten. Ist ja ganz hübsch und so, aber so langweilig. Man könnte meinen, dass der Anfang eines MMORPG eigentlich immer langweilig sein sollte. Immerhin ist der Anfang so gut wie immer ein Tutorial, dass einem die Spielmechanik und die Story des Spiels erläutert. Aber so grottig langweilig wie bei FFXIV:ARR war es noch nicht mal bei den Asia-Grindern. Sogar Aion fand ich spannender und da habe ich es auch nicht lange ausgehalten. Vielleicht ist bei FFXIV:ARR auch das ellenlange Video zu Beginn schuld. Sich ewig anzugucken, was so vorher alles passiert ist, mag ja nett sein, aber ich will was tun. Wenn ich hätte nur zuschauen wollen, würde ich mir ’ne DVD reinziehen.

Nervig fand ich das schon bei Star Wars Online, aber da konnte man den Kram wenigstens abbrechen. Bei FFXIV:ARR geht das leider nicht. Ich hab dann in der Zwischenzeit was anderes gemacht. Das Video war also nicht mal sonderlich fesselnd. Als der Rechner dann fertig mit Abspielen war, stand meine Katzentussi in einer recht braunen Gegend herum und ich hab nicht kapiert, was die da von mir wollten. Hatte aber auch keine Lust es herauszufinden und nach ’ner Weile Herumrennen habe ich mich ausgeloggt.

Aber ich möchte fair sein und gelobe Besserung! Habe nämlich noch eine Einladung für FFXIV:ARR bekommen. Und da man das Ding auch auf der PS3 zocken kann, nutze ich die Gelegenheit, um mal ein MMORPG auf Konsole zu zocken. Ich sag’s ja: Hauptsache Beta!


Tags: , , , , , , , , ,  

Hinterlasse einen Kommentar