Polyneux macht’s kurz 28 – Gut gemacht, anonymer Informant

Ich glaub es geht schon wieder los: Ein neuer Podcast für alle, die sich in der Quarantäne zu Tode langweilen. Denn während sich ein paar Arschlöcher öffentlich zusammenrotten, um das Virus schön weiter zu verbreiten, bleiben wir vernunftbegabten Spielefans brav daheim. Christian, SpielerZwei und Urs verlustieren sich an Perlen wie Doom 64, Call of Duty: Warzone oder Moons of Madness und leisten so ihren Beitrag um die Curve brav zu flatten. Dazu kommen wie üblich einige Diskussionen zum interessantesten Firlefanz aus der Gaming Branche. Kann es noch besser werden? Wir denken nicht! Höchstens im nächsten Monat, wenn wir die nächste Podcastperle abliefern und damit die Infotainmentlatte noch ein Stück höher legen. Bleibt dran!

 

Beim Titelstück handelt es sich um Valse De Rue (2018) von der Gruppe MagikStudio.

Der einleitende Text wurde von Dr. Dr. Rudolf Inderst eingesprochen.


Tags: , , , , , , , , , , , , ,  

8 Kommentare

  1. Missingno. - 12.05.2020 15:23

    Sonic the Hedgehog (Film)
    Die Produktionskosten für den gesamten Film betrug 85 Millionen US-Dollar, in der ersten Woche wurden bereits weltweit über 111 Millionen US-Dollar eingenommen. Insgesamt konnte der Film weltweit rund 307 Millionen US-Dollar einspielen.

    Allein am Eröffnungswochenende konnte Meisterdetektiv Pikachu 103 Millionen US-Dollar einspielen und überholte damit sogar Avengers: Endgame an diesem Wochenende. […] Damit legte Meisterdetektiv Pikachu den besten Start einer Videospielverfilmung überhaupt hin, gefolgt von Lara Croft: Tomb Raider.

    Weltweit konnte der Film bis zum 1. August 2019 etwa 431,7 Millionen US-Dollar einspielen, bei einem Produktionsbudget von etwa 150 Millionen US-Dollar.

    Der AC-Maulwurf heißt Mr. Resetti.

    Cities: Skylines ist von Paradox und ja, da gibt es inzwischen gefühlte 20 Add-Ons, die damit schon 10x so viel kosten wie das Grundspiel an sich. Aber auf der Konsole gibt es die nicht? (Wäre mir zumindest bei der Switch nicht bekannt.)

    Angeblich hat GTA Online schon das System, dass Spieler, die sich da „wie Sau“ aufführen, zusammengeworfen werden. Bei meinen wenigen kurzen Ausflügen als „braver“ Spieler habe ich aber immer noch genug Idioten gefunden. ;-)

  2. Urs - 12.05.2020 16:23

    Die Addons zu Cities Skylines gibt es (zumindest teilweise) auf Xbox One und PS4. Die Switch hat meines Wissens ja schon Probleme mit dem Hauptspiel. Kann sein, dass das ein Grund ist, warum die Zusatzinhalte dafür nicht erschienen sind.

    Und über GTA Online weiß ich nichts. Das würde ich nicht spielen, selbst wenn man mir Geld dafür zahlt.

  3. Missingno. - 12.05.2020 21:49

    Die Switch-Version von C:S enthält aber auch schon Erweiterungen, die es kostenlos gab. Tag-/Nacht-Wechsel, Straßenbahnen, Busse und Taxi, Schnee/Winterkarten usw. Aber ja, die Zeit vergeht immer langsamer, je größer die Stadt wird. Lustig ist, dass damit auch die (drei) Geschwindigkeitsstufen verschwinden. Was natürlich egal ist, wenn die höchste Stufe so langsam ist, wie am Anfang die niedrigste. ;-)

  4. Urs - 12.05.2020 21:56

    Ah, das wusste ich nicht. Aber wegen der schlechten Performance habe ich mir das erstmal nicht für Switch gekauft, obwohl ich grundsätzlich Lust auf ein portables Cities Skylines hätte. Nur dass die das mal so weit optimieren, ist leider unwahrscheinlich. Civ6 wird mit der Spieldauer (und je nach Kartengröße) auch zäher, aber das ist aufgrund der Rundenbasiertheit ja leichter zu verschmerzen.

  5. Chris - 12.05.2020 22:49

    Resetti gibt es auch im aktuellen Teil von Animal Crossing. Er hat nun so einen Helicopter-Notfall-Service, der dich zurück zu deinem Haus bringen kann. Ich vermute, das wird im Spiel sein, weil man sich mit dem Terraforming einiges kaputtbauen kann. Gebraucht hab ich den aber noch nie…

    New Horizons ist mein drittes Animal Crossing, nach Wild World auf dem DS und New Leaf auf dem 3DS. Für mich gabs immer genug Neues, auch wenn es in der Reihe viele Konstanten gibt. Ich habe die Spiele aber auch nie bis zum Exzess gespielt. Irgendwann kam immer der Punkt, wo ich mich von einem Tag auf den nächsten fragte: „Was mach ich hier eigentlich? Was soll das?“, Animal Crossing zur Seite legte und wieder was anderes anfing zu spielen. So weit bin ich mit New Horizons noch nicht, aber ist wahrscheinlich nicht mehr lange hin.

    Cities Skylines hat zumindest auf der PS4 alle bisherigen AddOns, bis hin zum aktuellen Sunset Harbour. Auf der Switch sind die ersten beiden AddOns, After Dark und Snowfall, mit im Paket. Weitere AddOns wirds da vermutlich eher nicht geben.

    Man braucht die aber auch bei weitem nicht alle. Schon das Grundspiel war ziemlich gut. Die letzten vier AddOns (Green Cities, Industries, Campus und Sunset Harbour) sind alle bloß noch nett. Da kann man sich, finde ich, problemlos raussuchen, was einen für die eigene Stadt interessiert. Campus z.B. halt, wenn man eine Universitätsstadt bauen will – was man so in dieser Form ja bisher in keinem Sim City so richtig konnte.

    Weil auch genannt: Stellaris ist von Paradox entwickelt und vertrieben. Cities Skylines dagegen stammt von dem kleinen finnischen Entwicklerstudio Colossal Order. Die haben vorher z.B. Cities in Motion gemacht. Paradox ist hier nur der Publisher. Jurassic Park Evolution dagegen ist von Frontier Developments. Die haben ansonsten z.B. Planet Coaster und Planet Zoo gemacht – die ich aber alle drei nicht kenne. Obwohl ich die letzten beiden sogar mal irgendwann im Steam Sale erstanden hab…

  6. Missingno. - 12.05.2020 23:23

    Da ich C:S schon mit ziemlich vielen Erweiterungen auf dem PC habe, war für mich das reizvolle natürlich die „To-Go-Version“ – wieso sollte ich mir da noch einmal eine abgespeckte (Mod-Support!) Variante für eine stationäre Konsole holen, die ich eh nicht habe?

    Bei meinen früheren Animal Crossing habe ich wahrscheinlich ziemlich genau ein Jahr durchgehalten. Auf dem Game Cube höchstwahrscheinlich etwas länger. Wild World hat ziemlich schnell mein Bruder in Beschlag genommen, in New Leaf habe ich in der Zeit so geschätzt 90% der Sammel-Aufgaben (Museum, Insekten, Fische) erledigt. Dann kam eine längere Pause und danach fängt man halt eher nicht wieder an.

  7. Chris - 13.05.2020 06:46

    Skylines hab ich auch auf dem PC. Für die portable Version würde mir Cross Save fehlen, also unterwegs da weiterspielen zu können, wo ich am PC war. Witcher 3 soll das ja können, aber bei C:S wird das aufgrund der Einschränkungen der Switch-Version natürlich niemals kommen.

    Dann kam eine längere Pause und danach fängt man halt eher nicht wieder an.

    Ja, nicht wahr? Geht mir ganz genauso. Zumal die Zeit im Spiel weiterläuft. Es ist dann ja nicht mehr alles genau so, wie man es vor ein paar Jahren zurückgelassen hat, sondern voller Unkraut und voller Einwohner, die sich beschweren, dass man sich so lange nicht hat blicken lassen…

  8. Missingno. - 13.05.2020 09:24

    Es ist schon interessant, was alles (nicht) funktioniert, wenn man nur die Vanilla-Version hat. Insofern finde ich es erfrischend herausfordernd auf der Switch eine neue/andere Stadt zu bauen. Wie du schon geschrieben hast, Cross Save istzwischen der PC und einer Konsolenversion nicht möglich, weil da so viel fehlt. Ich hatte ja schon mit meinem Arbeitskollegen im Wechsel (immer ein Meilenstein) Schwierigkeiten, weil er nur Standard hatte und ich die Version mit dem botanischen/japanischen Garten etc. Also schon ganz ohne Mods oder Erweiterungen. Das war damals das Grundspiel (das es in drei Ausführungen gab).

    Auf der Memory Card des GameCube-Spielstandes steht das Datum an dem ich fortführen müsste. Aber ja, mache ich wahrscheinlich nie, zumal ich da auch quasi alles erledigt habe. Bei New Leaf konnte man ja immerhin die „Unkraut-frei-Stadtverordnung“ aktivieren, so dass zumindest das kein Hindernisgrund wäre. Trotzdem habe ich mich mit meinen gefüllten Sterni-Koffern abgesetzt. Was soll schon schief gehen? Isabelle regelt das. ;-)

Hinterlasse einen Kommentar