Photo – Dreambox

For teh win!

Hey, Freaks! Ihr Hardcore-Zocker mit euren Konsolen mit ähnlichen Leistungswerten wie ein kleines Heizkraftwerk, wißt ihr eigentlich, daß man mit den Monstern aus Glas und Kupfer, über die normalerweise bewegte Bilder von Mario, Masterchief & Co. flimmern, auch andere Dinge anstellen kann? Fernsehen glotzen, zum Beispiel. Ich weiß, ich weiß, der Vergleich epischer Meisterwerke wie “Final Fantasy I-VII” oder, meinetwegen, “Half-Life 2” oder (euer Lieblingsspiel hier einsetzen) mit allerlei Reality-Soaps übelster Machart hinkt wie eine Marionette nach dem Zusammentreffen mit einer hungrigen Bieber-Meute. Die eingefleischten PC-Spieler unter euch werden hoffentlich noch nicht alle weiter geklickt haben – Handelt es sich bei euch um genau so süchtige Medien-Junkies, wie wir es sind, stehen die Chancen ganz gut, daß dem nicht so ist. Und schließlich kann man ja die wenigen Perlen im TV-Programm, die japanischen Samurai-Schinken aus den Sechzigern (“Kill!”), die unvergeßlichen, glamourösen europäischen Kultfilme (“Plein Soleil”), die bei Arte und 3Sat zu nachtschlafender Zeit gelegentlich laufen, auch aufzeichnen und auf den PC streamen lassen. Mit einer “DM500 HD” ginge das zum Beispiel.

Das ist einer der kleinsten HDTV-Satelliten-Receiver, mit Anschlüssen für Ethernet und eine eSATA-Festplatte, und Hack Value (dank Linux-OS), den man kaufen kann. Oder bei uns gewinnen! Denn genau solch ein Modell hat uns das Unternehmen Dream Multimedia freundlicherweise für eine Verlosung zur Verfügung gestellt. Angesichts dessen, daß es sich dabei vermutlich um einen etwas attraktiveren Preis als ein älteres Indie-Download-Spiel handelt, müßt ihr euch auch ein wenig mehr ins Zeug legen…

Die folgende Aufgabe ist zu bewältigen: Schreibt uns bis spätestens zum 15. August 2010 einen kurzen Text, den wir auch gern veröffentlichen möchten, falls er uns gefällt. Seid kreativ, denkt euch eine kleine Story aus, schreibt eine Phantasie-Kritik oder, wenn es sein muß, auch ein Gedicht. Das Thema soll die perfekte Spiel-Film-Umsetzung sein, das heißt, ein Spiel zu einem Film, das bislang noch niemand entwickelt hat. Sollten wir unter der Last der Einsendungen zusammenbrechen (was gar nicht so schlecht wäre) oder jemand auf die Idee kommen, uns etwas aus Fimo zu basteln oder jemand stattdessen etwas über Fernseher oder das Fernsehen in Spielen schreiben wollen, organisieren wir noch einen zweiten, fast gleichwertigen Preis für den zweiten Sieger oder die zweite Siegerin. Damit eure zweifellos zahllosen preiswürdigen Einsendungen auch in dem Fall, daß ihr nicht gewinnt, nicht im Posteingang der Polyneux-Jury versauern, könnt ihr sie, wenn ihr wollt, auch in eurem Blog mit einem Link zu diesem Eintrag veröffentlichen, anstatt sie einfach nur an Gewinnspiel – Email zu schicken. Irr-, Sonder-, Rechts- oder sonstige Wege sind selbstredend ausgeschlossen.


Tags: , , ,  

22 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu