Brüste vs. Zombies

Du liebst es, Zombies fachmännisch mit einem Schwert zu zerlegen? Du brauchst eine gewisse Mindestmenge an Blut in einem Videospiel? Du hörst gerne fiepsige japanische Mädchenschreie? Du warst schon immer der Meinung, dass ein Drittel der Grafikengine dafür genutzt werden sollte, (natürlich volle) weibliche Brüste möglichst naturgetreu zu animieren? Du hast schon immer vermutet, dass Zombies beim Anblick eines jungen weiblichen Wesens, das sich entsprechend in Pose wirft, vor Geilheit zerplatzen? Du vertrittst die Überzeugung, dass der Soundtrack eines Spiels mit billigem Pop bestehend aus einer sich ständigen wiederholenden Tagline „Give it to me, give it to me good“ beginnen sollte? Du würdest auf die Strasse gehen für das Recht der Frauen, ständig in knappen Bikinis rumlaufen zu dürfen?

Dann habe ich einen heissen Tipp für dich: hol dir ein Spiel aus der „Oneechanbara“-Serie, im Westen auch bekannt als „Zombie Hunters„. Alle anderen – Finger weg.

Was, ihr seid noch da? Willkommen in meiner Welt. Drauf gekommen bin ich durch die Ankündigung eines Films mit entsprechender Videospielreferenz. Da uns Uwe nicht Regie führt, ist der unter den allergröbsten Umständen sogar gar nicht so schlecht. Vorausgesetzt, die oben angeführten Punkte treffen auf dich zu. Auf jedenfall kannte ich den Titel noch nicht und war der Meinung, dass ich dies schleunigst ändern sollte.

Was das Spiel anbelangt, es ist im Grunde ein Devil-May-Cry-Klon, mit der Einschränkung, dass es doch eher monoton und langweilig zur Sache geht. Wäre da nicht die Sache mit… du weisst schon. Die Steuerung ist so simpel, wie es nur geht: ein Tritt-, ein Schlag-, ein Jump- und ein Spezial-Button und man kann loslegen, die Scheisse aus den Zombies raus zu „kombo“en. Anfangs recht lustig, wird es doch relativ schnell eintönig, im Gegensatz zu einem SWFU verzeihe ich das Zombie Hunters, weil das Setting einfach so krank ist. Zudem will hier keine grosse Geschichte oder so erzählt werden. Es geht einfach nur darum, die Steuerung immer perfekter zu beherrschen. Hat durchaus was „arcadeskes“. Es sollte trotzdem klar sein, dass es sich, was den Abwechslungsreichtum anbelangt, um einen recht dürftigen Titel handelt. Zudem ist beim Design der Mittel- und Endbosse irgendwas schiefgelaufen. Während die Gegner während des Levels null Bedrohung darstellen und man im gesamten Level vielleicht 10% seines Healthbalkens verliert, haut einen der erste Bossgegner drei mal aufs Minimum runter (bei im Vorfeld 3 gefundenen Heiltränken). Da stimmt das Verhältnis nicht so ganz.

Um sich ein bisschen von anderen Slashern, oder wie auch immer man das Genre bezeichnet, abzuheben, sind in Zombie Hunters zwei Elemente eingebaut, die das Spielerlebnis einzigartig machen sollen. Eins davon ist ganz nett – während man gemütlich vor sich hin schnetzelt, versifft das Schwert immer mehr, bis es irgendwann dermaßen verklebt ist, dass es im Gegner stecken bleibt und man wertvolle Zeit verliert, bis man es wieder in den Nächsten stecken kann. Daher ist hier regelmässiges Reinemachen angesagt. Das andere Feature ist nicht so gelungen – nach einer langen Blutorgie gerät der Spielcharakter in eine Art Berserk-Mode, in welchem man deutlich mehr mehr Schaden austeilt, aber auch einsteckt. Zudem verliert man langsam, aber beständig Lebensenergie. Abzustellen ist dies nur durch die Einnahme eines Items oder den Besuch einer Statue. Im besten Fall unterbricht es also nur den Spielfluss oder aber man stirbt, weil man weder Items hat noch eine Statue in der Nähe ist. Obwohl man genau das tut, was das Spiel von einem will, nämlich monotone Zerlegearbeiten durchführen. Na gut, bei Bosskämpfen macht dieser Modus schon Sinn. Und wenn man es raushat, den Moor-Zombies das Herz rauszureissen, dann kann man den Berserker-Modus sogar wunderbar verwalten. Hab ich zumindest gelesen, hinkriegen tue ich das nämlich nicht.

Was mich trotzdem antreibt weiterzuspielen? Ich habe das Gefühl, es gibt noch knappere Kostüme freizuschalten. Nein im Ernst, das Ganze hat was Meditatives an sich. Und die minimalistische Steuerung gepaart mit dem angesprochenen Kombopotenzial machen einen über kurz oder lang zu einem Meister in der Kunst des Tötens Untoter. Ach, und wer der Meinung ist, dass Zombies kein lilafarbenes Blut haben, sondern eher rotes, der sollte sich nicht die amerikanische, sondern eine Originalversion aus Japan zulegen. Ach so, ich hatte mich übrigens für den PS2 Titel „Zombie Hunters 2“ entschieden, für 360 und Wii sind auch entsprechende Teile vorhanden bzw. angekündigt – denke aber nicht, dass sie sich allzuviel nehmen.


Tags: , , , , , , ,  

24 Kommentare

  1. spielereins - 23.12.2008 23:14

    naja ich spiel ja auch immer noch dead or alive extreme, also ists so ähnlich nur mit zombies statt volleyball – und damit genau mein game :) hast du nen tipp ob/wo man ne xbox360 version herbekommt? mein gegoogle ging etwas daneben

  2. Tyrone - 24.12.2008 01:09

    Ich glaub, die 360-Version heißt hat den Untertitel „Vortex“, allerdings werd ich das Gefühl nich los, dass das Spiel auf der Wii besser aussieht. Zumindest dem Trailer nach zu urteilen.

  3. Cody - 24.12.2008 16:36

    Auf gamespot steht das erscheint erst im 1.Q.2009 für die 360?

    http://www.gamespot.com/search.html?tag=search;button&qs=bikini+zombie

  4. easy - 27.12.2008 13:40

    zombie-spiele haben wohl an sich etwas sehr meditatives (wobei ich das freispielen von noch mehr knapper wäsche auch als eigentlichen grund akzeptieren kann)…

    …zurück zum zen-zombismus. es gibt da ja noch dieses andere zombie spiel auf der 360 („auferstandene tote“). dort setzt auch innerhalb sehr kurzer zeit ein fast schon meditativer spielfluss ein.

    ich kenne zombie hunter bisher zwar nur vom namen, aber der letzte absatz macht bock auf eine kleine gametrailer recherche…vielen dank!

  5. Nille - 27.12.2008 22:16

    Wenn eine 360-Version (in den Vereinigten Staaten?) im nächsten Jahr erscheint, sollte man damit rechnen, ein Spiel, das schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat, zu bekommen, denn der Release von VorteX ist schon eine Weile her, soweit ich mich erinnere.

  6. Holger - 29.12.2008 05:54

    Richtig, VorteX ist bereits 2006 in Japan erschienen. Ich denke aber nicht, dass das sonderlich viel ausmacht. Ich habe wie erwähnt einen PS2-Titel gespielt und der hat Spass gemacht und auch die Animationen waren ausreichend. Wenn Sie wissen, was ich meine. Knick, knack.

    Laut Wiki kommt in Q2 in den USA noch ein Titel namens „Bikini Zombie Slayers“ raus. Scheint ein neuer Wii Titel zu sein. Keine Ahnung, was das zu bedeuten hat.

    aber der letzte absatz macht bock auf eine kleine gametrailer recherche…vielen dank!

    Gerne! Dafür sind wir schliesslich da. ;)

  7. spielereins - 17.02.2009 15:55

    laut gameware.at kommt es wohl jetzt tatsächlich am 27.2.2009 für wii und xbox zu einem relativ fairen preis, ich denke das schau ich mir mal an :)

  8. Holger - 18.02.2009 12:43

    Ich würds mir aber für 360 holen. Die Wii-Fuchtel Steuerung ist zu ungenau. Und gerade in einem Spiel, das Wert auf genaues Timing legt, ist das tödlich.

  9. spielereins - 18.02.2009 20:38

    also wenn ich im fieberwahn das ding bestellen sollte dann sicher die xbox version, insbesondere da mein wii schon seit fast einem jahr im standby-coma vor sich hin dümpelt

  10. ness - 19.02.2009 12:25

    insbesondere da mein wii schon seit fast einem jahr im standby-coma vor sich hin dümpelt

    Kein Geld für Spiele?

  11. SpielerZwei - 20.02.2009 11:51

    Langsam werden diese immer gleichen Bemerkungen über die Wii langweilig. Ich spiele derzeit beispielsweise Deadly Creatures und House Of The Dead Overkill. Wer immer noch ernsthaft behauptet, die Wii hätte keine oder fast keine ernsthaften Titel, die nicht für Kinder und/oder Casual-Gamer sind, hat anscheinend das Haus seit vielen, vielen Monaten nicht mehr verlassen…

  12. spielereins - 20.02.2009 17:22

    ich kauf mittlerweile „nur noch“ ca. 2 games im monat, dabei richte ich mich nicht nach plattform, sondern schlicht nach interesse – und wenn etwas auf mehreren plattformen existiert nehm ich die version, die mir am komfortabelsten für den titel meiner wahl erscheint. hätte ich „nur“ eine wii und sonst nix anderes sähe das sicher anders aus – aber auch dann hätte ich nicht „house of the dead“ gekauft (das einzige lightgunspiel, das ich wirklich cool fand war btw starsky & hutch wegen dem tollen coop-mode… aber „house of the dead“ oder auch „time crisis“ etc. ist simpelste kirmesunterhatung, die ich persönlich null als „ernsthafte titel“ betrachten würde… zombies und blut als credibility? das ist moorhuhnjagd, mehr nicht).
    zusammenfassend: das angebot auf der wii geht zzt. an meinen interessen leider etwas vorbei, die wiimote-steuerung hat mich bisher auch idr. eher gestört (ausnahme: warioware und wiisports), und auch daher findet die konsole bei mir persönlich auch recht wenig beachtung.

  13. ness - 21.02.2009 18:37

    da mein wii schon seit fast einem jahr im standby-coma vor sich hin dümpelt

    Das heißt kein Mario Kart Wii, kein Super Smash Bros. Brawl, kein Okami, kein Boom Blox, kein de Blob, kein Wario Land, …?

    Deine Interessen müssen aber wirklich sehr speziell sein ;).

  14. Aulbath - 21.02.2009 23:34

    Von den Aufgezählten würden mich persönlich nur 2 interessieren… Okami und Brawl. Okami = PS2 (schön von Platte), screw waggle-painting. Und Brawl… nett… kann mir allerdings nicht vorstellen das man sich, sofern man sich ansatzweise ernsthaft für BemUs interessiert, damit auf Dauer Spaß hat einfach weil es zu simpel ist. Und nun wo der ungekröhnte König des Genres zurückgekehrt ist… wen interessiert da noch Brawl?

  15. ness - 22.02.2009 18:39

    Du hast bisher noch kein Super Smash Bros. Spiel gespielt, oder?

  16. Aulbath - 22.02.2009 20:37

    Wie kommst du denn da drauf?
    Den N64er Teil und Melee habe ich beide zum erbrechen gespielt. Aber nicht weil sie gut gewesen wären, sondern weil in ihnen drin ein Stück „Videospielhistorie“ steckt. Als Retronaut kam ich da also nicht umhin mir das zu geben… aber das Spiel selbst? Grauenhaft.

  17. spielereins - 22.02.2009 20:46

    okami hab ich auf ps2, was ja auch gut funktionierte (und halt auch deutlich früher rauskam) – und mit mario in jedweder geschmacksrichtung kannste mich jagen. boom blox ist eine nette idee, aber nichts, wofür ich geld ausgeben möchte, zumal spielerdrei ja schon damals eine verblüffend einfache alternative aufgezeigt hat (youtube)

  18. Kreon - 22.02.2009 21:36

    Aus dem selben Grund wie alle über die Wii herziehen, es gäbe kaum Spiele die einen interessiert, habe ich auch keine Xbox360 und PS3. Dort kommen auch kaum Spiele raus die mich interessieren. Was nicht heißt das dort das Angebot schlecht wäre.

  19. ness - 23.02.2009 00:20

    Alubath: Wie kommst du denn da drauf?

    Weil du geschrieben hattest: „kann mir allerdings nicht vorstellen“

    Und wieso spielst du überhaupt Spiele bis zum Erbrechen, obwohl du sie grauenhaft findest? Das Argument Retronaut zieht vielleicht für ein Anspielen, aber nicht für’s Dauerzocken ;).

    spielereins: und mit mario in jedweder geschmacksrichtung kannste mich jagen

    Also kein SSBB weil Mario vorkommt?

    @ Boom Blox Alternative: Also die Zeit und Lust für’s Aufbauen hätte ich nicht^^.

    Und Wario Land und de Blob sagen dir auch nicht zu? Da verpasst du aber echt was ;).

  20. Aulbath - 23.02.2009 23:56

    Weil nur Dauerspielen eine reichhaltig gefüllte Bonus-Item Kammer garantierte… wenn man mit einmal durchspielen alles hätten freispielen können, wäre schön gewesen…

  21. SpielerZwei - 13.08.2009 17:37

    Ich habe inzwischen übrigens den Kinofilm gesehen: Zombie Killer, so der deutsche Titel, ist nur etwas für ganz harte Fans von Japano-Zombie-Trash. Alle anderen, auch Liebhaber des Spiels, lassen lieber tunlichst die Finger von der DVD.

  22. spielereins - 13.08.2009 18:17

    lieber kollege zwei, das spiel IST „japano zombie trash“ – und der film hat genau diesen trash 100% perfekt eingefangen/umgesetzt, ich hab mich beim film super amüsiert =)

  23. SpielerZwei - 13.08.2009 18:40

    Hehe. Ich sage ja nicht, dass mir der Film nicht gefallen hat. Aber Mainstream geht eindeutig anders. Der Oneechanbara-Film ist ganz sicher nichts für den normalen Kinogänger. Mehr wollte ich den Menschen da draussen eigentlich nicht mitteilen… ;)

  24. spielereins - 13.08.2009 19:04

    nun, liebhaber des spiels SOLLTEN sich aber den film ansehen, man kann ja einfach nen controller festhalten und immer rhythmisch X drücken – „normale“ menschen finden es aber vermutlich wirklich großen mist, die schauen besser „transformers 2“

Hinterlasse einen Kommentar